Ab Dezember sollen dort regelmäßige Sprechstunden der Elternvertreter stattfinden. Der Raum soll in den Pausen und nach dem Unterricht als Schulbibliothek und nach Schulschluss bis zur Abfahrt der Busse als Aufenthaltsraum dienen. Die Forster Wohnungsbaugesellschaft wolle alte Heizkörper aus Abrissgebäuden zur Verfügung stellen, so Susanne Kschenka. Der Verein hoffe auf „rege Beteiligung der Eltern bei den kommenden Umbauarbeiten“ . (js)