| 18:04 Uhr

Ungewohnte Sichten auf den Ostdeutschen Rosengarten

Fünf neue Postkarten gibt es in Forst. Die Aufnahmen hat der Forster Mediengestalter Christian Swiekatowski gemacht. Die zwei abgebildeten Karten zeigen die Hauptachse (r.) und den Kaskadenbrunnen.
Fünf neue Postkarten gibt es in Forst. Die Aufnahmen hat der Forster Mediengestalter Christian Swiekatowski gemacht. Die zwei abgebildeten Karten zeigen die Hauptachse (r.) und den Kaskadenbrunnen. FOTO: kkz
Forst. Eine neue Postkartenserie zeigt fünf eher wenig bekannte Ansichten des Ostdeutschen Rosengartens. Zu sehen sind beispielsweise der Pergolenhof auf der Wehrinsel, der Löwenbrunnen und der Kaskadenbrunnen. kkz

"Wir haben bewusst Motive gewählt, die nicht auf allen Karten sind", sagt Stefan Palm, der als Parkmanager in das Projekt eingebunden war.

Entstanden sind die Aufnahmen im Juli und August vergangenen Jahres. Der Forster Mediengestalter Christian Swiekatowski fotografierte und bearbeitete die Aufnahmen. Die Bilder heben sich vor allem durch den Einsatz des Lichtes von gewohnten Postkartenmotiven ab. "Es ist einfach mein Stil", erklärt Christian Swiekatowski.

Die Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Kultur, Tourismus und Marketing kam nach einem Fotoworkshop im Rosengarten zustande. "Die Beauftragung fand leider erst statt, als die üppige Rosenblüte fast vorbei war", sagt Stefan Palm. Deshalb soll die Zusammenarbeit in diesem Jahr fortgesetzt werden. Wie der Parkmanager erklärt, sind neben weiteren Motiven vom Rosengarten auch Ansichten der Innenstadt - etwa vom Wasserturm und der Nikolaikirche - geplant.

Erhältlich sind die Postkarten der neuen Serie in der Touristinformation. Jährlich werden in Forst rund 1500 Ansichtskarten verkauft, so Stefan Palm. Von der neuen Serie wurden 1000 Stück bestellt, die drei bis vier Jahre reichen sollen.