ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Bürgermeisterwahl
Ungewöhnlich große Anzahl ungültiger Stimmen

Der amtierende Bürgermeister Jens Handreck gratulierte Simone Taubenek zum Wahlsieg.
Der amtierende Bürgermeister Jens Handreck gratulierte Simone Taubenek zum Wahlsieg. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Wahlvorstand bestätigt: Taubenek ist Bürgermeisterin. Von Katrin Kunipatz

Nun ist es amtlich: Simone Taubenek erhielt bei der Stichwahl am Sonntag 3420 Stimmen. Ihr Mitbewerber Thomas Engwicht erreichte 2948 Stimmen. „Damit ist Simone Taubenek zur hauptamtlichen Bürgermeisterin der Stadt Forst gewählt“, stellte Angelika Hoffmann, Leiterin des Wahlausschusses, am Dienstag fest. Demnach möchte die Mehrheit der Wählenden (53,7 Prozent) Simone Taubenek im Rathaus sehen. Das nötige Quorum von 15 Prozent der Wahlberechtigten (2395 Stimmen) wurde erreicht.

Auffällig war die große Anzahl ungültiger Stimmzettel. Insgesamt 335 Wähler (fünf Prozent) gaben keinem der beiden Kandidaten ihre Stimme, sondern strichen oder notierten Kommentare auf ihrem Stimmzettel. Bei der ersten Wahl am 22. April gab es nur 119 ungültige Stimmzettel, so Hoffmann.

Insgesamt waren am Sonntag 15966 Forster stimmberechtigt. Genau 6703 nahmen an der Wahl teil. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 41,98 Prozent und fiel erwartungsgemäß niedriger aus als bei der Hauptwahl. Vor zwei Wochen lag sie bei 46,4 Prozent.

Grund für Beanstandungen gab es nicht. Die sieben Mitglieder des Wahlausschusses folgten den am Sonntag von den Wahlvorständen in den Wahlbezirken getroffenen Entscheidungen zur Gültigkeit und Ungültigkeit einzelner Stimmzettel.