(kkz) Die Kinder im Saal des Forster Hofs jubeln, als vom Kasper zuerst nur die Nase und später der ganze Kerl erscheint. Mit Erzieherinnen, Lehrern und Eltern sind sie gekommen, um den Umweltkasper zu sehen. Der stellt gleich seinen besten Freud vor: Stromi, eine Stromsparlampe. Lustig geht es weiter, als der Kasper versucht den Vorhang aufzuziehen, der immer wieder zurückspringt. Erst als die Kinder kräftig mitpusten, klappt es schließlich.

Zwischen allen Späßen und Überraschungen hat der Kasper auch viele Tipps für die Kinder parat. „Strom verwenden, aber nicht verschwenden“, heißt sein Motto. Und weil Sonnenstrom besser ist, schenkt er der Oma Elfriede zu ihrem 70. Geburtstag eine Solarzelle. Von dem gesparten Geld bekommt Kasper sogar ein Eis. Dies nutzt der Räuber Tobias Stromklau. Er klaut die Solarzelle und wirft sie in den Wald. Mit Hilfe der Kinder, die dem Kasper lautstark Tipps geben, wendet sich schließlich alles zum Guten.

Der Umweltkasper ist eine Kreation des Puppentheaters Dieter Kussani aus dem Saarland. Die Stadtwerke Forst haben das Team engagiert. „Im fünften Jahr arbeiten wir mit dem Puppentheater zusammen“, sagt Stadtwerkesprecherin Diana Loichen. Die Aufklärung zum Thema Energiesparen soll im Kindesalter beginnen, um verantwortliches Handeln zu fördern.