| 15:12 Uhr

Glocke schlägt wieder
Zwei Tage dauert Reparatur der Kirchturmuhr

Hoch im Turm der Stadtkirche sucht Ronny Möllenbruck den Fehler an einem der drei Steuerungsmotoren.
Hoch im Turm der Stadtkirche sucht Ronny Möllenbruck den Fehler an einem der drei Steuerungsmotoren. FOTO: Katrin Kunipatz / LR
Forst. Sächsische Firma bringt defekte Uhr an der Stadtkirche wieder in Gang. Auch Stundenschlag und Geläut erklingen wieder. Von Katrin Kunipatz

Fast unbemerkt vom Treiben auf dem Markt an der Stadtkirche St. Nikolai wird die Kirchturmuhr repariert. Den Blick auf die Zeiger der Turmuhr gerichtet geht Hans-Joachim Petke um die Stadtkirche. Am Ohr hat er das Telefon und spricht mit dem Monteur oben im Kirchturm. Hier stellt Ronny Möllenbruck an allen drei Ziffernblättern die gleiche Zeit ein. Erst dann kann das Steuergerät mit der Funkuhr eingeschaltet werden. Automatisch soll sich dann die Kirchturmuhr auf die richtige Zeit einstellen.

Am Dienstag hat Ronny Möllenbruck von der Heidenauer Glockenläute- und Elektroanlagen GmbH mit der Reparatur begonnen. Im Auftrag der Evangelischen Kirchgemeinde Forst wartet die Firma seit vielen Jahren Turmuhr und Geläut in Stadtkirche und Bachkirche. „Seit 1992 die Uhr in die neue Turmhaube eingebaut wurde, hat alles tadellos funktioniert“, berichtet Hans-Joachim Petke, Baubeauftragter der Kirchgemeinde. Aber am 20. August ging die Steuerung kaputt. Grund dafür war vermutlich ein Blitzschlag. Seit dem gab es keinen Glockenschlag mehr. Der Computer, welcher die Funkuhr und die Steuerung der Turmuhren regelt, musste ausgetauscht werden. Ersetzt hat Ronny Möllenbruck auch den bereits im Juli ausgefallenen Antriebsmotor der Westuhr. Zusätzlich wurden die Endschalter der beiden anderen Uhren gewechselt. Neu eingebaut ist eine Fernbedienung, damit die Glocken auch vom Büro der Evangelischen Kirchgemeinde Forst eingeschaltet werden können. Dies sei beispielsweise bei Beerdigungen nötig, so Hans-Joachim Petke.

Kurz nach elf Uhr ist alles montiert. Doch die Westuhr geht viel zu schnell. Ronny Möllenbruck überprüft alles. Er findet den Fehler am nagelneuen Motor und kann ihn beheben. Aber die Mittagsstunde ist verstrichen. Deshalb erklang erst um sechs Uhr am Mittwochabend das fünfminütige Geläut der Stadtkirche. Rund 5000 Euro bezahlt die Kirchgemeinde für die Reparatur. Ausgaben, die nicht eingeplant waren. Denn für 100 000  Euro soll ein Lift am Gemeindehaus angebracht werden. Erfreut ist die Kirchgemeinde, dass etwa 1000 Euro bereits als Spenden eingegangen sind.