Von Margit Jahn

„Wozu ist die Straße da: zum Marschieren um die weite Welt“ erklingt es laut über den Platz aus einem der drei alten, komplett überholten und funktionstüchtigen Grammofone, die Familie Stolp aus Guben für Liebhaber auf dem Trödelmarkt des Gutes anbietet. Inklusive einer Schallplatte von etwa 1940 mit zwei Hans-Rühmann-Liedern, die man zum Hören wenden musste. „Je stärker die Nadel, um so lauter erklingt es aus dem Grammofon“, erklärt Familie Stolp, die in Guben einen Kunst- und Antikladen mit Restaurierung hat.

Für beide Lieder genügt einmal Ankurbeln. Wird die Musik langsamer, muss erneut gekurbelt werden: damals stromfrei und sehr umweltfreundlich. Hinter diversem feinen Porzellan stehen das Koffer- und das Tischgrammofon mit ihrem unverwechselbaren Charme und großem Trichter.

Herbstzeit ist Trödelzeit. Zum 18. Trödelmarkt hat das Gut Neu Sacro Händler und Gäste auf den großen Hof des Gutes eingeladen. Bange Blicke galten früh dem Himmel, der  just zur Eröffnung einige Tropfen herunter schickte. Die meisten Händler hatten Abdeckplanen oder große Schirme dabei und schützten so ihre alten Schätzchen. Wer sein Auto gleich hinter dem Stand wie Martina Pukac hatte, der konnte die wertvollen Gegenstände im Auto vor dem Regen bewahren.

„Die besonders antiken Möbel habe ich alle in meinem Auto, weil wetterbedingt nichts auszupacken ist“,  sagt sie eine halbe Stunde nach Eröffnung. Nur die wetterfeste Keramik steht im großen Holzregal und lädt die Leute zum Anschauen und Kaufen ein. Zwei Stühle aus der Gründerzeit um 1900, ein Biedermeiertisch und ein alter Koffer aus den 30/40er-Jahren warten im Auto darauf, den stöbernden Gästen präsentiert zu werden.

Elisa Marko schlendert mit ihren beiden Kindern von Stand zu Stand. Sie wollen etwas stöbern, und „eventuell nach was Schönem für den Garten Ausschau halten“. Am Ende wollen sie für sich und Oma gleich etwas Leckeres zum Mittag mit nach Hause nehmen. Familie Müller mit stolzem Labradorhund an der Leine ist auch zum Stöbern da. Und Regentropfen ärgern Hundebesitzer sowieso nicht. Christina Röseler aus Grano hat Trödel „aus vier Generationen“ dabei. Ihr Hobby sind Handarbeiten, und auf dem Tisch liegt eine große Auswahl der liebevoll selbst hergestellten Dinge. Wickeltaschen, Greiflinge oder Kuscheltiere warten darauf, von ihrem neuen Besitzer entdeckt zu werden.

Zwei Forsterinnen vertrödeln diversen Hausrat. Mit dabei auch ein Schlüsselkasten, den der Sohn im zarten Alter von zehn Jahren damals in der Schule hergestellt hat. Nun will sich die Forsterin davon trennen, denn zwei braucht sie nicht. Ein Kunde hat eben drei CDs mit Rockmusik aus den 60er-Jahren erworben und ist glücklich damit.

Kathleen Fremd hat einen Stand mit Freundin Nancy Rode. Die beiden verkaufen Sachen ihrer Kinder. Die blaue Jacke mit kleinen Sternen liegt ihr besonders am Herzen. Ist sie damals eigens nach Cottbus gefahren, um sie dort für Sohn Billy zu kaufen. „Mommys Big Boy“ steht auf einem T-Shirt, welches Kathleen Fremd sehr mag. Sohn Leonard ist diesem Shirt nun schon lange entwachsen. Besucherin Roswitha Bulick freut sich über ihre sechs neuen Kuchenteller, die sie für wenig Geld erstanden hat. Danach geht es zum Essen in das Laden-Bistro.

Marko Steidel aus Groß Drewitz haben es alte Schätze aus der Landwirtschaft angetan. „Es soll ja auch bei Trödel bleiben und keine Neuware sein“, sagt er voller Überzeugung. Seine größte Rarität, die er anbietet, ist heute eine alte Wiege um 1880, die als Bett steht, aber mit Leisten zum Umstecken als Wiege funktioniert. Auch eine Mangel um 1845 bietet er an, und eine Sohlenpresse, mit der einst ein Schuhmacher seinen Unterhalt verdient hat.

Objektmanagerin Sylvia Müller erzählt, dass heute 30 Aussteller dabei sind. „Ein jeder soll seine Aufmerksamkeit haben.“ Deshalb würden die Trödelmärkte auf Gut Neu Sacro separat von anderen Veranstaltungen angeboten.

Das historische Kochen aus der Gutsküche mit dem Gericht „Lausitzer Schnippelsuppe“ wurde heute aus wettertechnischen Gründen in das Bistro verlegt.

Am 27. Oktober wird auf dem Gut Neu Sacro der große Hubertus Brunch angeboten.