ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:52 Uhr

Vorsichtsmaßnahmen für Wasserabnehmer gelten weiterhin
Trinkwasser in Forst muss weiterhin abgekocht werden

Forst. Die Maßnahmen zur Reinigung der Trinkwasserleitung in Teilen von fünf Straßenzügen von Forst bleiben unverändert bestehen. Das sagte eine Sprecherin der Stadtwerke Forst auf Anfrage.

Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Gäbler bedauerte, dass es keine Veränderung gab. „Wir haben mit drei Nullen gerechnet“, spielte er auf die drei Messstellen an, an denen die Indikatorkeime ursprünglich gemessen wurden. Zuletzt waren noch an zwei Stellen diese Keime aufgetaucht, die aber keine Krankheitserreger seien, wie Gäbler betont, sondern Hinweisgeber, bei deren Auftreten erste Reaktionen notwendig werden. Dazu gehört, dass seit Wochen dieser Leitungsbereich intensiv gespült wird. Wo und durch was sie aber freigesetzt wurden, sei kaum feststellbar. Dass könnten Bauarbeiten genauso sein wie Erschütterungen durch schwere Fahrzeuge, durch die Teile des Biofilms an den Innenseiten der Rohre gelöst werden. Die Zahl der Keime hatte sich bereits nach zwei Wochen halbiert und dann weiter reduziert, ergab zuletzt aber keine absolute Keimfreiheit. Die festgelegten Maßnahmen gelten deshalb in Absprache mit dem Gesundheitsamt bis auf Weiteres. Dazu gehört die seit 6. Februar bestehende Abkochanweisung für mehrere Straßenzüge im Forster Nordosten. Insgesamt sind 30 Anschlüsse davon betroffen, darunter das Landratsamt und das Oberstufenzentrum

(js)