| 02:37 Uhr

Traditioneller Trachtenumzug in Horno

In ihren Trachten zogen die großen und kleinen Hornoer durch den Forster Ortsteil.
In ihren Trachten zogen die großen und kleinen Hornoer durch den Forster Ortsteil. FOTO: Margit Jahn/mjn1
Forst. Große Aufregung herrschte am Sonnabend in Horno, denn um 16 Uhr sollte das gemeinsame Trachten-Gruppenfoto gemacht werden und um 17 Uhr der von der Hornoer Jugend sowie Domowina-Ortsgruppe organisierte traditionelle Trachtenumzug stattfinden. Zuvor mussten die 16 großen und kleinen Damen in ihre wunderschönen mehrteiligen Kleider gebracht werden. mjn1

Da dies nicht allein möglich ist, trafen sich die meisten von ihnen bereits zweieinhalb Stunden eher im Vereinsraum, um sich von ihren Anziehfrauen helfen zu lassen.

Die Trachten waren teilweise uralte Erbstücke, einige sogar selbst genäht und bestickt oder erworbene Kleider der Trachtenschneiderei Heinze aus Sielow.

Mit drei Jahren war Emil Baumgart der jüngste kleine Herr, Felia die jüngste kleine Dame in der Gruppe. Mit elf Jahren zählte Emma Palm sowie die achtjährige Jennifer Naparty schon fast zu den Großen. Nachwuchssorgen haben die Hornoer somit nicht. Angeführt auf der großen Lyra von Petra Schimtz (55) begab sich der Hornoer Spielmannszug mit Trachtengefolge auf eine kleine Tour durch das Dorf. Vorher noch mit einem kleinen Schlückchen für die kommende Kälte in den trotz mehreren Lagen doch recht dünnen Kleidern gewappnet, kündete der Spielmannszug später schon von Weitem etwas Besonderes an. An der Straße standen an einigen Grundstücken Zaungäste, die diesen Umzug als geeignete Abwechselung nahmen, oder selbst in Erinnerung an frühere Zeiten versetzt wurden.

Die Herren trugen Anzug und weitgehend Zylinder - auch eine Tradition bei sorbischen Trachten. Am Abend fand sich dann die Dorfgemeinschaft im "Hornoer Krug" zum geselligen Beisammensein in der Fastnachtszeit ein. Die Band "Double Voices" spielte zum Tanz auf.