| 15:07 Uhr

Stadt Forst
Touristinformation frisch gestaltet

Die Mitarbeiterin der Touristinformation Carolin Pottag und der amtierende Werkleiter Stefan Palm in der neugestalteten Touristinformation Forst.
Die Mitarbeiterin der Touristinformation Carolin Pottag und der amtierende Werkleiter Stefan Palm in der neugestalteten Touristinformation Forst. FOTO: Steffi Ludwig / LR
Forst. Forster Einrichtung präsentiert sich in neuem Erscheinungsbild und mit neuen Produkten. Von Steffi Ludwig

Helle Wände, moderne zweckmäßige Möbel, über der Tür der rote Schriftzug im einheitlichen Stadtdesign „Rosenstadt Forst Lausitz“ – die Forster Touristinformation ist nach ihrer Umgestaltung fast nicht wiederzuerkennen. Noch vor einigen Monaten zeigte sie sich mit gelblichen Wänden und alten Möbeln. „Wir bekommen seitdem von unseren Gästen viele positive Reaktionen nach dem Motto: Hier hat sich ja einiges getan“, freut sich Carolin Pottag, Mitarbeiterin der Touristinformation, die bis vor ihrer Hochzeit im Sommer noch Carolin Schneider hieß. Auch die neuen Winteröffnungszeiten, die auf 10 Uhr an den Wochentagen vorverlegt wurden, würden gut angenommen.

Rund 5000 Euro hat der Eigenbetrieb Kultur, Tourismus und Marketing nach Auskunft des amtierenden Werkleiters Stefan Palm in die Hand genommen, um das Objekt zu verschönern und zu modernisieren.

Zur Vorstellung der neuen Touristinformation nutzten beide auch die Gelegenheit,  einige neue Produkte vorzustellen, die ab sofort hier im Angebot sind. So sind beispielsweise die Umverpackungen für Eintrittskarten in den Rosengarten im neuen Corporate Design gestaltet worden, berichtet Carolin Pottag. Und neben einem roten Schirm mit dem Forster Stadtlogo gibt es jetzt auch einen Beutel mit Aufdruck der Rosenstadt.

Und erst frisch am Montag aus der Görlitzer Landskron-Brauerei angekommen sei das Rosengartenbier, das am letzten Rosengartensonntag im September gebraut worden war, berichtet Stefan Palm. Mit dem Konterfei der Rosenkönigin Jessica I. sei es nur in einer limitierten Auflage von 150 Flaschen erhältlich. Die Landskron Brau-Manufaktur hatte mit einer mobilen Brauerei mitten im Rosenpark Station gemacht, Braumeister Heiko Hänisch hatte die Gäste an der Zweihektoliterbrauanlage in die Welt des Bierbrauens entführt. Das sei auch im kommenden Jahr wieder vorgesehen, so Stefan Palm.

Ebenfalls jetzt in der Forster Touristinformation im Angebot: der Stadtgutschein in den Werten von fünf bis 50 Euro, der bisher nur im Bürgeramt erhältlich war.

Der Forster Verwaltungsvorstand für Service, Bildung und Personal Sven Zuber zeigte auch den erstmals seit der Rosenschau 2013 aufgelegten sogenannten Sales Guide, einen Führer für Gruppen- und Busreisen, der an 1000 Busreiseunternehmen verschickt worden ist. Erste Buchungen habe es laut Stefan Palm bereits gegeben. Der Rosengarten werde darin als Kernprodukt dargestellt, aber auch auf das Gut Neu Sacro, das Brandenburgische Textilmuseum Forst und das Archiv verschwundener Orte verwiesen.

Personell ändert sich künftig in der Touristinformation wieder etwas: Momentan laufe das Besetzungsverfahren für eine neue Kollegin von Carolin Pottag, die in den ersten Monaten 2018 starten werde, so Sven Zuber. Der Vertrag von Mitarbeiterin Britta Scherf laufe nächstes Jahr aus, sie werde der Touristinfo aber zumindest zeitweise erhalten bleiben, so Sven Zuber. Der Vertrag mit der neuen Mitarbeiterin werde aber unbefristet sein – sodass eine solche Situation wie im Sommer 2016 hoffentlich nicht mehr vorkomme, als die Touristinformation durch Krankheiten und befristete Stellen zeitweise gar nicht besetzt war oder die Mitarbeiterin des Archivs verschwundener Orte aushelfen musste.

Die Touristinformation wird auch am verkaufsoffenen Sonntag am 17. Dezember von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein.

So sah die Touristinformation vor ihrer Umgestaltung aus.
So sah die Touristinformation vor ihrer Umgestaltung aus. FOTO: Steffi Ludwig / LR