| 02:46 Uhr

Torwartschule startet in Forst

Ex-Profi Thomas Köhler gibt seine Tricks an den Torwart-Nachwuchs weiter.
Ex-Profi Thomas Köhler gibt seine Tricks an den Torwart-Nachwuchs weiter. FOTO: mle1
Spree-Neiße. Am Mittwoch begann auf dem Sportplatz des TV1861 Forst der Trainingsbetrieb für Nachwuchstorhüter. Die Torwartschule Dresden mit Thomas Köhler und Enrico Kuntke eröffnete damit den Forster Trainingsstützpunkt für die Region. mle1

In zwei Gruppen trainierten die Kinder aus Forst, Cottbus und Umgebung unter professioneller Anleitung das Torwartspiel. Das Interesse war bereits im Vorfeld groß. Die nächsten vereinsoffenen Torwartschulen sind in Berlin und in Dresden. Zufriedenheit herschte am Ende sowohl bei den kleinen Torleuten als auch bei den zuschauenden Eltern.

Der Torwart einer Mannschaft wird oft zum wichtigsten Mann im Team; sein Können entscheidet nicht selten über Sieg oder Niederlage. Im Juniorenbereich der kleinen Vereine ist meist neben dem Mannschaftstraining aber kein zusätzlich Training für den Torwartnachwuchs drin. Um den Anforderungen des modernen Torwartspiels gerecht zu werden, muss der Keeper individuell, speziell und ganzheitlich ausgebildet werden.

Diese Torwartschule Dresden will in diese Lücke vorstoßen und jungen, ambitionierten Torleuten die gleiche sportliche Ausbildung anbieten wie in Profivereinen. Um diese Möglichkeit auch in der Cottbuser Region zu schaffen, hatte das Trainerteam Thomas Köhler und Enrico Kuntke ein Schnuppertraining in Forst angeboten. "Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen", sagte Ex-Energie-Profi Thomas Köhler daran anschließend. Die beiden Trainer lobten vor allem die perfekten Trainingsbedingungen.

Thomas Köhler, bis 2001 Torhüter des damaligen Erstligisten Energie Cottbus, ist hauptberuflicher Torwarttrainer und hat einige Jahre als Trainer im Profibereich gearbeitet, unter anderem bei Energie Cottbus und Dynamo Dresden. In dieser Zeit trainierte er auch Tomislav Piplica, Martin Männel und Benny Kirsten.

"Wir freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit", erklärte Enrico Kuntke nach der Eröffnung des Stützpunktes. "Wir werden jetzt wöchentlich regelmäßig Trainingseinheiten anbieten." Außerdem wolle man in den Sommerferien zwei Torwartcamps anbieten. "Die Bedingungen sind ideal, sogar eine Übernachtungsmöglichkeit ist vorhanden."

Jeder interessierte Torhüter kann sich zum kostenlosen Schnuppertraining anmelden. Die Einheit findet dann nach Absprache während der normalen Trainingszeit statt.