ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:44 Uhr

Entscheidende Runde
Tarifverhandlungen mit dem DRK gehen weiter

Forst. Die Tarifverhandlungen für die rund 160 Beschäftigten beim DRK-Kreisverband Forst Spree-Neiße gehen aus Verdi-Sicht am heutigen Donnerstag in die entscheidende Runde. Sollte keine Einigung insbesondere zum Entgelt erfolgen, drohen für die ambulante und stationäre Pflege weitere Warnstreiks, kündigt Gewerkschaftssekretär Ralf Franke an.

Bisher sei lediglich zu Arbeitszeit, Zeitzuschlägen, Urlaub und Altersversorgung eine Einigung erzielt worden. Verdi fordert unter anderem, dass das Entgelt am Ende des Monats und nicht erst am zehnten Tag des Folgemonats ausgezahlt wird. Weiterhin wird ein Weihnachtsgeld in Höhe von 67,5 Prozent des Monatsentgeltes gefordert, wie sie auch beim DRK-Kreisverband Cottbus-Spree-Neiße-West gezahlt wird. Verdi habe inzwischen einige Kompromisse vorgeschlagen, die laut Franke eine Einigung möglich machen müssten. So werde auf die höchste Stufe für jede Entgeltgruppe, die für Cottbus-Spree-Neiße-West tariflich vereinbart ist, verzichtet.

(red/pos)