ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:00 Uhr

Tanzsport
Rote Schirme und Swing zum 20.

Stolz präsentiert sich die Kindergruppe nach dem Regenschirmtanz.
Stolz präsentiert sich die Kindergruppe nach dem Regenschirmtanz. FOTO: Tanzsportclub Forst / Tanzsportclun Forst
Forst. Tanzsportclub Rose Forst feiert Jubiläum. Der Verein hat auch Mitstreiter in Guben und Tauer. Von Ute Richter

Der Tanzsportclub Rose Forst besteht mittlerweile 20 Jahre. Dieses Jubiläum wurde mit einer großen Party im Deutschen Haus in Döbern gefeiert. Neben den Vereinsmitgliedern von vier bis 70 Jahren waren auch viele Ehrengäste gekommen. Landrat Harald Altekrüger lobte die konstante Arbeit des Vereins weit über die Stadtgrenzen von Forst hinaus. Auch die Forster Bürgermeisterin Simone Taube­nek würdigte den Tanzclub Rose als „Aushängeschild für unsere Stadt.“ Und ebenfalls die Vorsitzende des Landestanzsportverbandes Marlies Kramski fand nur lobende Worte für den Verein, insbesondere für die Tätigkeit der Vereinsvorsitzenden Lilia Wolf.

Die Tanztrainerin und ihr Mann Valeri hatten vor 20 Jahren den Tanzsportclub gegründet. Mit anderen Liebhabern des Tanzsports taten sie sich zusammen und haben dies bis heute nicht bereut. Im Gegenteil. Aus den zehn Erwachsenen und anfangs 24 Kindern wurden in den 20 Jahren deutlich mehr. „Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Tanzsports“, sagt die Vereinschefin. Deshalb ist im Verein auch jeder willkommen. „Freude an rhythmischer Bewegung und an Geselligkeit reichen völlig aus, um bei uns mitzumachen. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Wichtig ist die Freude am Tanzen“, betont Lilia Wolf. Im Tanzclub können Interessierte sowohl Gesellschaftstänze wie Walzer, Tango oder auch Rumba, als auch Volks- und Kreistänze wie Polka oder Country erlernen. Tanzkurse mit dem TSC Rose finden mittlerweile in Forst, Guben und Tauer statt.

Vereinschefin Lilia Wolf und ihr Sohn Valeri überraschten mit einer Kalinka-Vorführung.
Vereinschefin Lilia Wolf und ihr Sohn Valeri überraschten mit einer Kalinka-Vorführung. FOTO: Tanzsportclub Forst

Was die Vereinsmitglieder beim Tanztrainerteam gelernt haben, präsentierten sie bei ihrer große Feier: angefangen von 40 ganz jungen Tanz­eleven, die ein Regenlied und ein Lied für die Mütter aufführten, über 26 Kinder und Jugendliche, die mit Charleston das Publikum begeisterten, bis hin zu Turniervorführungen der Kinder und Jugendlichen von acht bis 17 Jahre. Ganz viel Beifall war der Lohn für die viele Mühe und den Trainingsfleiß. Für jede Darbietung gab es übrigens extra Kostüme, die die Vereinsmitglieder Marina Opitz, Heidrun Birkhold und Diana Kuberski liebevoll gestaltet und selbst genäht hatten.

Ebenfalls die Erwachsenen zeigten bei der Jubiläumsfeier ihr Können. Los ging es mit der Forster Trainingsgruppe und ihrer Sambavorführung. Darauf folgte die Gubener Tanzgruppe mit einer Rumba. Echte Hingucker waren die schicken Kleider. Die Tanzfreunde aus Tauer zeigten ihre Wiener-Walzer-Formation. Sie boten eine harmonische Vorführung –  die Reihen der Formation waren sehr symmetrisch und synchron. DJ Uwe Handsch sorgte auch außerhalb der Vorführungen für die richtige Tanzmusik. So gab es Disco-Fox im Kreis und einen Blues, den alle gemeinsam tanzten.

Als besondere Überraschung hatte Lilia Wolf mit ihrem Sohn Valeri einen russischen Tanz vorbereitet. Kalinka kam bei den Festteilnehmern gut an. „Die Kostüme waren wunderschön, und es war ein Genuss zuzuschauen“, waren sich die Tanzschüler angesichts der Vorführung ihrer Tanzlehrer einig. Höhepunkt des Programms war ein Solo von Valeri Wolf. Er präsentierte einen Swing.

Lilia Wolf war sehr stolz auf ihre Tanzgruppen, die nicht nur an diesem Abend restlos begeisterten. „Wir können stolz sein auf unseren Verein und auf das, was hier in 20 Jahren geleistet wurde“, sind sich die Tanzschüler einig. Und weil ihnen allen nicht nur das Tanzen, sondern auch das Beisammensein so großen Spaß macht, packen sie stets kräftig mit an. Dafür und für die große Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Festveranstaltung dankte das Trainerteam den fleißigen Helfern. „Es geht eben nur mit Menschen, die sich engagieren und auf die man sich verlassen kann“, so Lilia Wolf.

Weil ein respektvoller Umgang beim Tanzsportclub Rose ganz selbstverständlich ist, freuen sich alle auf ihre nächsten Tanztrainingsstunden. Diese finden montags, mittwochs und freitags in der Forster Turnhalle Bahnhofstraße, am Montagabend in der Turnhalle Tauer sowie dienstags in Guben in der Turnhalle Diesterwegschule und abends in der Turnhalle des Gymnasiums statt.