ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:16 Uhr

Auf dem Wasser
Tag und Nacht am Paddel

Spaß steht im Vordergrund beim 24-Stunden-Paddeln, aber auch ein bisschen Ehrgeiz ist dabei.
Spaß steht im Vordergrund beim 24-Stunden-Paddeln, aber auch ein bisschen Ehrgeiz ist dabei. FOTO: Margit Jahn
Forst. Mit 52 Teilnehmern, 110 Fahrten und 587 Kilometer auf dem Wasser zurück gelegt. Von Margit Jahn

Das 24-Stunden-Paddeln am letzten Wochenende vor dem Rosengartenfest ist bei den Wassersportlern der SG Turbine Forst gemeinsam mit den Wassersportlern Forst sowie den Forster Kanuten eine kleine Tradition geworden. Pünktlich um 13 Uhr mit Kanonenschuss starteten die ersten Wasserfreunde am Samstagmittag mit ihren fünf Booten. Melanie Fliege-Blossey, Beate Schödel, Emma und Klaus Onnecken, Wolfgang Kosuch sowie Karl-Heinz Drawert gehörten zu den ersten, die sich in ihre Boote setzten und den Anfang machten. „Der Wasserstand ist sehr niedrig, es gibt Schwierigkeiten beim ein- und aussteigen“, so Melanie Fliege-Blossey. Auch die Sandbänke seien eine kleine Herausforderung. Neben dem Spaß ist das Ziel, den Rekord von 2017, 720 erpaddelte Kilometer, zu überbieten. Klaus Merschank, Bäckermeister und auch begeisterter Paddler kam am Sonnabend und brachte vor seinem Einsatz auf dem Wasser große Kisten mit Brötchen und Kuchen vorbei. „Die Versorgung ist bis Morgen Mittag gesichert“, sagte er schmunzelnd. Wenn sich am Abend alle für den großen Nachtkorso treffen, gibt es ein gemeinsames Sommerfest mit Grillabend und Spielen, zu dem auch die Sportler gern kommen, die gesundheitlich oder aus Altersgründen nicht mehr aktiv auf dem Wasser mit paddeln kommen. Dann steht die Gemeinschaft der kleinen familiären Gruppe im Mittelpunkt und der gesellige Austausch.

Der Knackpunkt und für alle die unbeliebteste Zeit ist von ein bis vier Uhr. Da möchte keiner gern auf dem Wasser sein, sagen die Sportler. Der große Höhepunkt ist um 22 Uhr die Lampionfahrt mit 43 Teilnehmern in 21 Booten. Auf der Brücke am Rosengarten warten derweil viele Zuschauer auf den bunten Lichterkorso. Henriette Blossey ist während des Abends begeistert von Auftreten unzähliger Glühwürmchen. Fast wie bestellt sorgen die kleinen Leuchtkäfer für eine extra Portion Romantik auf und am Wasser. Wer die Sportgemeinde verstärken möchte, kann immer Sonntags ab 10 Uhr am Bootshaus der SG Turbine am Kinder- und Jugenddorf Paul-Högelheimer Straße vorbeikommen.