ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:39 Uhr

Können und Fantasie treffen beim Tag des Tanzes zusammen
Tänzer begeistern in Forst

Formationen begeistern mit Können und Fantasie FOTO: Thoralf Haß
Forst. Der Tag des Tanzes der Musikschule Spree-Neiße wird immer mehr zum Zuschauermagneten. Von Thoralf Haß

In einen Hexenkessel hat sich am Samstag die Mehrzweckhalle des Forster Gymnasiums verwandelt. Der 13. Tag des Tanzes der Musikschule Spree-Neiße hat 400 Tänzer aus 26 Tanzformationen angelockt. Zusammen mit den 700 Besuchern in der bis auf den letzten Platz gefüllten Arena sorgten sie für eine einmalige Stimmung. Schon bei der ersten Darbietung ließ sich das Publikum mitreißen und klatschte im Takt mit.

Anders als bei anderen Tanzwettbewerben werden die Sieger nicht durch ein Punktesystem bewertet. Eine fachkundige Jury bewertet die jeweilige schöpferische Leistung der einzelnen Tanzformationen. In diesem Jahr nahmen neben der Leiterin der Musik- und Kunstschule, Sonja Junghänel, auch Lilia Wolf (Vorsitzende des Forster Tanzclub Rose), Simone Rothe (Volksbank Spree-Neiße), Irina Vinogradova (Tanzpädagogin und Choreografin) und Andreas Kaiser (Fachbereichsleiter Bildung und Soziales der Stadt Forst) auf den Jury-Stühlen Platz.

Das Spektrum reichte vom Gesellschaftstanz über Show-Dance, Hip Hop bis zum Ballett. Jüngste Teilnehmer waren die Sechs- bis Neunjährigen vom Kids Club unter der Leitung von Karina Brand. Im Superman- beziehungsweise Supergirl-Kostüm wirbelten die Kinder über das Tanzparkett und wurden  mit viel Beifall bedacht.

Dass Tanzen nicht nur etwas für Jüngere ist, bewiesen die „Senioritas“ mit ihrem Seniorentanz. „Fit durch Tanzen“ lautet das Motto der Damen im Alter zwischen 60 und 71 Jahre.

Viele der Tanzgruppen integrierten aufwändig hergestellte Kulissen und Requisiten in ihre Show. Auch die Kostüme zeugen von viel Kreativität. Das Spektrum reichte dabei von Pharaoninnen und wilden Dschungel-Kreaturen bis hin zu auffallend orangenen Gefängnis-Overalls, wie ihn die „Cheekys“ von der Tanzschule Daniel Kara trugen. Viele Tanzschulen waren gleich mit mehreren Ensembles vertreten und präsentierten so die gesamte Bandbreite ihres Könnens.

Die Halle zum Beben brachten die „Raw Diamonds“ mit ihrem Tanz „Rainbow“. Wie die Farben eines Regenbogens entfalteten sich während ihres gut fünfminütigen Auftritts aus goldenen Kostümen farbenprächtige bunte Kleider, die für einen lauten Aufschrei der Begeisterung im Publikum sorgten. Zum wiederholten Male sind die „Rohdiamanten“ beim Tag des Tanzes dabei und wissen mittlerweile genau, wie sie ihr Publikum emotional erreichen. Und trotzdem reichte es am Ende nicht für den Publikumspreis. Dieser ging, gestiftet vom Landkreis Spree-Neiße und mit 100 Euro dotiert, an den TSC „Smaragd“ Forst für seine Hip Hop-Nummer. Der mit 200 Euro dotierte Nachwuchsförderpreis ging an die „Kara Kids“ der Tanzschule Daniel Kara aus Cottbus. Der vom Förderverein der Musik- und Kunstschule gestiftete Pokal des „Großen Traumtänzers“ geht an die Pirouette Dance Company (Potsdam) für die etwas ungewöhnliche Performance „Die Schriftstellerin“. Den „Kleinen Traumtänzer“-Pokal holten sich die Supergirls des „Kids Club“ der ADTV Tanzschule Fritsche. Gewinner des „Goldenen Tanzschuhs“ wurde der Tanzclub 91 Cottbus für seinen Standardformationstanz.

Den größten Jubel gab es bei den Mitgliedern und mitgereisten Anhängern der Ballettschule Magdalena Werhun aus Cottbus. Die kleine Gruppe der Acht- bis Elfjährigen gewann den Wanderpokal der Volksbank Spree-Neiße.

„Bei den Entscheidungen über die Vergabe der Pokale war sich die Jury weitestgehend einig“, sagte Sonja Junghänel. Irina Vinogradova lobte alle vorgestellten Programme: „Es erfüllt mich mit Freude zu sehen, wie schöpferisch kreativ und mit welcher Lust sich die Teilnehmer vorbereitet haben. Zwar kann man Ballett nicht mit Hip Hop vergleichen, doch die gezeigten Tänze sind alle ein gutes Beispiel für die Professionalität der Formationen und Tanzschulen. Sie zeigen Tanz in einer modernen Sprache und sind wichtiger Teil der Kultur für die Gesellschaft.“

Mehr Fotos vom Tag des Tanzes  auf www.lr-online.de/Bilder">

 Dicht drängten sich die Besucher rund um die Tanzfläche wie hier beim Auftritt von „One Motion“ der Parkettelfen aus Tschernitz.
Dicht drängten sich die Besucher rund um die Tanzfläche wie hier beim Auftritt von „One Motion“ der Parkettelfen aus Tschernitz. FOTO: Thoralf Haß
Formationen begeistern mit Können und Fantasie FOTO: Thoralf Haß