| 10:27 Uhr

Mitznetz arbeitet an Störungsbeseitigung
Sturmtief Xavier sorgt für Stromausfälle im Spree-Neiße-Kreis

Das Großräschener Umspannwerk von Mitnetz Strom. Nach Sturm Xavier sind derzeit noch 8000 Kunden, auch im Spree-Neiße-Kreis ohne Strom.
Das Großräschener Umspannwerk von Mitnetz Strom. Nach Sturm Xavier sind derzeit noch 8000 Kunden, auch im Spree-Neiße-Kreis ohne Strom. FOTO: Mitnetz Strom / Mitnetz
Brandenburg. Sturmtief „Xavier“ hat im Netzgebiet des enviaM-Netzbetreibers Mitnetz Strom für zahlreiche Stromausfälle gesorgt. In der Spitze waren rund 53000 Kunden ohne Strom. Momentan sind es noch 8000. Betroffen sind davon derzeit auch Kunden im Spree-Neiße-Kreis. Sie sollen im Laufe des Freitags wieder versorgt werden.

In der Spitze waren infolge von Sturmtief Xavier rund 53000 Kunden ohne Strom. Am stärksten betroffen waren die Landkreise Anhalt-Bitterfeld, Bautzen, Dahme-Spreewald, Görlitz, Leipzig, Mittelsachsen, Nordsachsen, Spree-Neiße und Wittenberg. Insgesamt gab es mehr als 190 Störungen.

Durch Umschalten auf andere Leitungen und Reparaturen konnte ein Großteil der Kunden schnell wiederversorgt werden. Wo das nicht möglich war, wurden auch Netzersatzanlagen in Betrieb genommen. Aktuell sind noch 8000 Kunden ohne Strom. Umgestürzte Bäume und aufgeweichte Böden behindern den Zugang zu den Leitungstrassen und erschweren damit die Störungsbeseitigung. Rund 250 Mitarbeiter sind in Zusammenarbeit mit Feuerwehren und Rahmenvertragsfirmen im Einsatz, um die Schäden zu reparieren.

Hauptursache für die Stromausfälle waren umgestürzte Bäume sowie herabfallende Äste, die Leitungen herunterrissen und zu Mastumbrüchen führten. Des Weiteren sorgten Seilrisse und verdrehte Leitungsseile für Unterbrechungen.

Aktuell laufen die Reparaturarbeiten. Die Höhe der entstandenen Schäden lässt sich noch nicht beziffern. MITNETZ STROM warnt dringend davor, sich defekten Anlagen und Leitungen zu nähern.

(pm/lsc)