In einer Wohnung im Forster Stadtgebiet eskalierte am Dienstagabend gegen 19.25 Uhr ein häuslicher Streit. Eine 27-Jährige, die deutlich alkoholisiert war, verletzte ihren 45 Jahre alten Bekannten mit einem Messer. Sie verweigerte zunächst den Rettungskräften und der Polizei den Zutritt zur Wohnung, so dass die Tür gewaltsam geöffnet werden musste, wie Polizeisprecher Torsten Wendt mitteilt. Nachdem die Frau die Beamten angriff, setzten sie gegen sie Reizgas ein, um sie anschließend zu fixieren und vorläufig festzunehmen. Der Mann wurde umgehend in einem Krankenhaus behandelt und befindet sich nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.

Eine genaue Promillezahl der 27-Jährigen war auf Rundschau-Nachfrage von der Polizei nicht zu erfahren. Genaue Angaben wo sich die Tat in Forst abgespielt hat, machte der Polizeisprecher ebenfalls nicht. Auch wenn die Frau den Rettungskräften zunächst den Zugang zur Wohnung verweigerte, konnte die medizinische Erstversorgung nach der gewaltsamen Türöffnung durch die Polizei „zeitnah“ durchgeführt werden, so Wendt.

Zu den genauen Tatumständen ermitteln nun die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei.