| 17:35 Uhr

Straßenbau
Cottbuser Straße ab Montag dicht

Der Berliner Platz und die Cottbuser Straße in Forst werden ab kommender Woche zur Baustelle. Bis Dezember bleibt der Bereich gesperrt.
Der Berliner Platz und die Cottbuser Straße in Forst werden ab kommender Woche zur Baustelle. Bis Dezember bleibt der Bereich gesperrt. FOTO: Katrin Kunipatz / LR
Forst. Bis Dezember werden Straßenbelag, Abwasserleitungen und Hausanschlüsse erneuert. Von Katrin Kunipatz

Die vor einem Jahr angekündigten Bauarbeiten auf der Cottbuser Straße beginnen am Montag. Der Landesbetrieb Straßenwesen ersetzt am Berliner Platz und auf der Cottbuser Straße den Straßenbelag. Der Eigenbetrieb städtische Abwasserbeseitigung nutzt die Chance und erneuert die über 100 Jahre alten Abwasserkanäle und Hausanschlüsse. Der Abschnitt bis kurz vor die Kreuzung Bahnhofstraße soll bis Dezember dieses Jahres fertig sein. Zwischen April und Dezember 2019 werden Abwasserleitungen und Straßenbelag zwischen Bahnhof­straße und Pension Haufe erneuert.

Wie Sabine Scholka, Bauleiterin der ausführenden Firma Eurovia aus Cottbus, bei der Einwohnerinfoveranstaltung am Mittwochabend erläutert, wird in der nächsten Woche die Baustelle eingerichtet. Konkret bedeutet es: Die Cottbuser Straße zwischen Bahnhofstraße und Berliner Straße ist für jeglichen Verkehr gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr in Nord-Süd-Richtung zwischen Berliner und Frankfurter Straße. Dieser Bereich wird während der Bauzeit einspurig befahrbar bleiben.

Zu Fuß können die Forster weiterhin die Cottbuser Straße entlang laufen. Je nach Baufortschritt soll es auch Querungsmöglichkeiten über die Cottbuser Straße geben. Dort, wo für die Erneuerung der Hausanschlüsse der Fußweg aufgemacht wird, sind Fußgängerbrücken geplant. Katrin Berger, Inhaberin der Buchhandlung, wünscht sich Hinweisschilder für die von den Blumenstraße erreichbaren Parkplätze der Geschäfte. Frank Przychodzki, Leiter des Eigenbetriebs, sagt dies zu.

Insgesamt handle es sich um ein komplexes Vorhaben. Weitere Erkundungen zum Leitungsbestand seien nötig, wenn die Straßendecke entfernt ist, erklärt Bauleiterin Scholka. Erst mit exakten Maßangaben kann das neue Einlaufbauwerk von der Spezialfirma hergestellt werden. Dies werde etwa acht Wochen dauern, so Scholka.

Stillstand soll es auf der Baustelle nicht geben. Die Firma beginnt mit der Erneuerung der Schmutz- und Niederschlagswasserkanäle auf der Cottbuser Straße. Sie seien alt und für heutige Verhältnisse überdimensioniert, erläutert Eigenbetriebsleiter Przychodzki. Bei der Straßenerneuerung 1993 seien sie nicht einbezogen worden. Abschnittsweise wird der Fußweg aufgenommen, um die 68 Hausanschlüsse zu erneuern.

Bis Ende Dezember sollen die Arbeiten in diesem Teil der Cottbuser Straße abgeschlossen sein. Der Berliner Platz wird nach einer viertägigen Vollsperrung bereits ab Mitte Juli wieder komplett befahrbar sein, erklärt Scholka. Im kommenden Jahr schließt sich der ebenfalls geplante Abschnitt zwischen Charlotten- und Bahnhofstraße einschließlich der Kreuzung Cottbuser Straße, Bahnhofstraße an.

Apotheker Jens Dobbert kritisiert erneut den Verlust einzelner Parkflächen im Bereich der Bushaltestelle. Sabine Jahnke verweist darauf, dass die Mehrzahl der Stellplätze erhalten bleibe. Weiterhin wolle die Stadt gemeinsam mit einer Elterninitiative der Wichernschule, wieder einen Behindertenstellplatz an der Cottbuser Straße einrichten. Und auch die gefällten Bäume würden vollständig im Bereich der Straße ersetzt, sichert Heiner Stephan, vom Planungsbüro Voigt Ingenieure zu. Die Firma hat für den Landesbetrieb die Fahrbahnerneuerung geplant.