ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Stoff-Reste für den Brandenburg-Tag

Begeistert von dem Stoff-Spenden: Annette Schild und Angela Stadach haben viele Pläne, was alles aus den bunten Stoffbahnen für den Brandenburg-Tag entstehen könnte.
Begeistert von dem Stoff-Spenden: Annette Schild und Angela Stadach haben viele Pläne, was alles aus den bunten Stoffbahnen für den Brandenburg-Tag entstehen könnte. FOTO: Angela Hanschke
Forst.. Annette Schild und Angela Stadach sind begeistert. Die beiden Rathaus-Mitarbeiterinnen nahmen Stoffreste für den Brandenburg- Tag am 2. September an, die für die Dekoration der Stadt verwendet werden sollen. Angela Hanschke

Doch schon vorher hatte es Anfragen gegeben, ob auch gleich fertig genähte Wimpelketten abgeben werden können. Zahlreiche Vereine und kleine Nähstübchen wollen sich dabei einbringen. "Gruppen, Vereine und einzelne Helfer anlässlich des Brandenburg-Tages für ein gemeinsames Ziel zu begeistern - das ist eine große Chance für unsere Stadt", so Annette Schild. Zwei Wimpelgrößen soll es geben: 20 mal 28 Zentimeter sowie 15 mal 20 Zentimeter sind zum Standard-Maß erklärt worden.

„Die Stoffe lagen ewig rum“
Eine Forsterin brachte einen prall gefüllten Einkaufsbeutel voller Stoffreste. Angesichts der ausgebreiteten Stücke fragte sie, ob die halbe Belegschaft des ehemaligen Bekleidungswerkes da gewesen sei. "Die Stoffe lagen schon ewig rum. Zum Wegwerfen waren sie einfach zu schade", erklärt sie, will aber, wie fast alle anderen, ihren Namen nicht nennen. Sie sei froh, das Material für einen guten Zweck stiften zu können und schwelgt mit einer ehemaligen Kollegin angesichts der ausgebreiteten Stoffe in Erinnerungen. Samtex, Silastik und Dederonkettgewirk waren Forster Aushängeschilder. "Was haben wir damals für Schlümpfe gemacht! Und die vielen Stoffbeutel!"

Für Wimpel bestens geeignet
"Die Leute waren damals sehr kreativ", stimmte eine Besucherin des Bürgeramtes zu, die ein Bündel Stoffe ablud. Alles zugeschnittene Hosenteile, die für Wimpel noch bestens geeignet sind. Eigentlich habe sie etwas für die Enkel nähen wollen, doch die seien von den Stoffen nicht so begeistert gewesen, berichtet eine ehemalige Schneiderin. Das Material sei unverwüstlich, leicht zu reinigen und knittere nicht, freute sich Annette Schild. Das könne auch zum Dekorieren von Bühnen und zum Anfertigen von historischen Kostümen zum Einsatz kommen, meinte Angela Stadach.
Doch noch werden weitere Spenden benötigt, die im Bürgeramt abgegeben werden können. Bisher haben die Forster den Aufruf ernst genommen und gut verwertbare, größere Stücke abgegeben. Beschäftigten aus Maßnahmen vom "Regionalbudget" des Landkreises und ehrenamtliche Helfer aus Forster Vereinen sollen die Stoffe in den kommenden Wochen zu Wimpelketten verarbeiten, die am Brandenburg-Tag die Stadt schmücken sollen. (ah)