ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:30 Uhr

Bürgermeisterwahl
In Forst kommt es zur Stichwahl Engwicht gegen Taubenek

Das vorläufige Endergebnis aus Forst
Das vorläufige Endergebnis aus Forst FOTO: Katrin Janetzko / LR
Forst. Die spannenste Wahl hat es am Sonntagabend in Forst gegeben. Gleich vier Kandidaten schafften es über 20 Prozent. Aber nur zwei von ihnen gehen in die Stichwahl am 6. Mai.

Dass die Wahl in Forst knapp werden könnte, hatten Beobachter im Vorfeld erwartet. Dass sie so knapp werden würde, allerdings wohl nur die wenigsten. Gleich vier Kandidaten lagen mit ihren Ergebnissen eng beieinander.

Zu den Verlierern, die es nicht in die entscheidende Stichwahl geschafft haben, gehört Ingo Paeschke. Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Stadtparlament ist damit zum dritten Mal bei einer Abstimmung um das Bürgermeisteramt gescheitert. 21,8 Prozent der Forster, die ihre Stimmen abgaben, stimmten für Paeschke. Auch der zweite Parteikandidat, Helge Bayer (CDU), musste sich geschlagen geben. Er brachte es laut vorläufigem Endergebnis auf 22,5 Prozent. Völlig abgeschlagen blieb Aimo Bartel (parteilos) mit 3,2 Prozent.

Jubeln konnten am Ende des Abends zwei Parteilose. Gärtnermeister Thomas Engwicht holte den Spitzenwert mit 26,9 Prozent. Polizeijuristin Simone Taubenek landete knapp dahinter mit 25,5 Prozent. Spannend wird nun, wem die Wähler von Paeschke und Bayer ihre Stimme in der möglicherweise entscheidenden Stichwahl geben werden.

Im ersten Wahlgang vorn: Thomas Engwicht
Im ersten Wahlgang vorn: Thomas Engwicht FOTO: Steffi Ludwig / LR

Die Wahlbeteiligung lag bei 46,4 Prozent.