Um kurz nach 15 Uhr zog am Sonntag ein starkes Gewitter über die Autobahn 15 zwischen den Anschlussstellen Forst und Bademeusel (Spree-Neiße). Das könnte zwei Bundespolizisten in Fahrtrichtung Polen zum Verhängnis geworden sein. Sie kamen zum Zeitpunkt des Gewitters nach ersten Erkenntnissen der Polizeidirektion Süd mit ihrem Dienstwagen von der Fahrbahn ab und durchbrachen einen angrenzenden Wildzaun. Die beiden Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, ein Beamter musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Das Auto wurde schwer beschädigt. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A15 zwischen Bademeusel und Forst in Richtung Grenze vorübergehend gesperrt werden.
Am Sonntagmittag hatte der Deutsche Wetterdienst für weite Teile von Südbrandenburg eine Warnung vor schweren Gewittern mit Starkregen und Sturmböen herausgegeben.