ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:10 Uhr

Starick verwahrt sich gegen „Blockdenken“

Forst.. Energisch widerspricht Wolfgang Starick (Wir für Forst) der Darstellung, die drei Stadtverordneten der Fraktion seien mit CDU und FDP einem konservativen Block zuzuordnen (RUNDSCHAU vom 25. Februar).

„Als parteilos gewählter Bürger beruhten meine bisherigen Entscheidungen als Abgeordneter im Bürgerinteresse“ , erklärte Starick. „Blockdenken“ habe dabei keine Rolle gespielt. Starick reagierte damit auf den Bericht zur Ablehnung des Haushaltssicherungskonzeptes durch SPD, Linkspartei-PDS und „Wir für Forst“ . Da WfF häufig mit CDU und FDP stimmte, war im Beitrag der Begriff des „konservativen Blocks“ zur prägnanten Darstellung gewählt worden. (js)