| 02:34 Uhr

Stadt markiert Stolperfallen gelb-schwarz

Auch vor der Forster Touristinformation wurde die Stufe gelb-schwarz markiert.
Auch vor der Forster Touristinformation wurde die Stufe gelb-schwarz markiert. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Die Forsterin Christine Wichmann war selbst bereits gestürzt: über die nur schwer sichtbare Stufe vor dem Ladeneingang des Schreibwarengeschäftes Friebel in der Forster Promenade. Das hatte sie im Forster Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales Anfang September angesprochen. slu/dsf

Gerry Hampe, Fachbereichsleiter Zentrales Gebäudemanagement in der Stadtverwaltung, hatte ihr daraufhin schriftlich zugesichert, die Stufe farblich markieren zu lassen, damit sie besser wahrgenommen wird. Seit Anfang Oktober leuchtet die Stufe vor dem Schreibwarenhandel nun in kräftigem Gelb und Schwarz.

Unter anderem auch die Stufe vor der Forster Touristinformation in der Cottbuser Straße ist farblich markiert worden, hinzu kommen weitere Stellen. Die Forster Stadtverordnete Doris Dreßler (Die Linke) lobte die Markierungen im Rahmen des jüngsten Frauenfrühstücks des Zak-Vereins ausdrücklich und merkte an, dass weitere Markierungen in der Stadt durchaus sinnvoll wären.

Im Juni hatte die Stadt Forst anlässlich des Tages der Sehbehinderten mehrere Treppenstufen im neuen Rathaus in der Lindenstraße farbig markiert, um künftig zu verhindern, dass die Stufen übersehen und somit zur Unfallgefahr werden können. Denn das könne nicht nur Sehbehinderten, sondern auch älteren Menschen passieren, hieß es damals.