Der Generationenvertrag ist notwendig, denn die gesetzliche Rentenversicherung finanziert sich nach dem Umlageverfahren. Die Beiträge der Versicherten werden für die Rentenzahlungen des jeweils nächsten Monats verwendet. Rücklagen werden nicht gebildet. In Zeiten abnehmender Geburtenraten gerät das System in Gefahr. Immer weniger Beitragszahler finanzieren immer mehr Rentner. Um das Rentenniveau auch künftig halten zu können, wird staatlicherseits die private Vorsorge gefördert.
"Bei der Zulagen-Förderung beteiligt sich der Staat an Ihren Altersrücklagen", weiß Carola Buder von den Generali Versicherungen zu berichten. Sie rät vor allem Familien mit Kindern, diese Zulagen nicht zu verschenken. Denn im Jahr 2005 zahlt der Staat eine Grundzulage für jeden Ehegatten in Höhe von 76 Euro. Die Zulage für jedes Kind beträgt 92 Euro. Somit erhält in diesem Jahr eine vierköpfige Familie 336 Euro vom Staat als Zulage gezahlt. Geringverdiener, Auszu-bildende und Arbeitslose sollten diese Vorteile ebenfalls nutzen, zumal auch für geringe Eigenbeträge jedem die volle Förderung zusteht. "In welcher Form die Zulagen beantragt werden können, dies erläutere ich Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch", verspricht Carola Buder von den Generali Versicherun-gen. (gk)