Pappkartons, in denen die neue Kaffeemaschine für den Gabentisch eingepackt war. Abgebrannte Pyrotechnik-Batterien. Dazu jede Menge blauer Abfallsäcke. Am Containerstandplatz in der Forster Elisabethstraße stapelt sich der Müll des Jahreswechsels. Direkt neben den Containern.

Betrieben wird dieser Platz vom Landkreis Spree-Neiße. „Wir kennen das Problem und haben auch schon eine Firma mit der Beseitigung beauftragt“, sagt Torsten Kunze vom Eigenbetrieb Abfallwirtschaft.

Zum Jahreswechsel immer Müll-Chaos am Containerstandplatz

Eine Überraschung sind die Zustände nicht. Das Problem, so Schulz, trete immer wieder zum Jahreswechsel auf. Dabei hatte der Landkreis den Platz sowohl am 23. Dezember als auch am 30. Januar noch einmal beräumen lassen. Doch augenscheinlich reichte auch das nicht aus. Weil die blauen Tonnen zwischenzeitlich wieder überfüllt waren, legten die Leute Pappe und Papier daneben ab.

Cottbus

Im Eigenbetrieb Abfallwirtschaft werde in den nächsten Tagen überlegt, wie sich diese Zustände künftig verhindern lassen, kündigt Torsten Kunze an. Eine Möglichkeit wäre, einen zusätzlichen Container aufzustellen.

Neuer Container oder neue Zuständigkeiten gegen Müll-Chaos

Eine andere, den Müllplatz in das Eigentum zum Beispiel der Wohnungsbaugesellschaft oder eines anderen privaten Vermieters zu übergeben. Dort könnten dann die Hausmeister regelmäßig kontrollieren und für Ordnung sorgen. Das sei dem Eigenbetrieb nicht möglich. „Wir können nicht jeden Tag die einzelnen Standorte abfahren.“ Die Entscheidung, was mit dem Containerstandplatz passiert, sei aber noch offen, so Kunze.