Die Kreisstadt Forst kann nicht mit einem Trevi-Brunnen aufwarten, in dem sich einst Filmstar Anita Ekberg abkühlte. Doch auch die Springbrunnenanlage am Forster Markt verbreitet bei sommerlicher Hitze einen Hauch von südlicher Lebensart.
Während die Erwachsenen auf den Granitblöcken schwatzend den Sommer genießen, erfreuen sich die Fontänen besonders bei den Kindern großer Beliebtheit. Auch Florian (2) und seine neunjährige Schwester Amelie tanzten unlängst selbstvergessen durch die ebenerdigen kühlenden Wassersäulen.

Bürgerbefragung vor der Neugestaltung

Seit exakt einem Jahrzehnt gibt es dieses granitgepflasterte Ensemble in der historischen Stadtmitte. Die Gesamtkosten der Marktplatzgestaltung beliefen sich damals auf insgesamt 1 340 000 Euro. In die Umsetzung der Planungen der Gruppe Planwerk Berlin flossen auch die Ergebnisse von 960 Fragebögen aus dem Jahre 2004 ein.
So sollte die Freifläche nach den Wünschen der Bürger für Veranstaltungen wie Freilichtkino, Abenteuerspielplatz oder auch fürs Einkaufen genutzt werden können. Manche sprachen sich für ein Schnell-Restaurant, einen Generationen-Begegnungspavillon oder für den Wohnungsbau aus. Und ein Spaßvogel schlug gar vor, dort Kartoffeln anzubauen.
Nicht nur die von KFS - Springbrunnentechnik Anlagenbau GmbH Detmold erbaute Springbrunnenanlage schaffte aus dieser Gruppe den Sprung zur Umsetzung. Ältere Einwohner lassen sich gern auf den Bänken entlang des Platanenhains nieder.
Ein Foto aus dem Jahr 2017: Inzwischen ist der Platanenhain längst ein schöner Schattenspender.
Ein Foto aus dem Jahr 2017: Inzwischen ist der Platanenhain längst ein schöner Schattenspender.
© Foto: Steffi Ludwig