ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:00 Uhr

Millionenprojekt Gesamtschule
Neue Schule nimmt erste Hürde

 Die Fontane-Gesamtschule in Cottbus ist auch im Umland sehr beliebt, kann aber schon längst nicht mehr den Bedarf decken.
Die Fontane-Gesamtschule in Cottbus ist auch im Umland sehr beliebt, kann aber schon längst nicht mehr den Bedarf decken. FOTO: Michael Helbig/mih1
Kolkwitz/Forst. Der Landkreis Spree-Neiße plant einen 25-Millionen-Euro-Bau in Kolkwitz.

Der Landkreis Spree-Neiße macht mit den Plänen für eine neue Gesamtschule Ernst. Für rund 25 Millionen Euro sollen im Kolkwitzer Ortsteil Klein Gaglow ein neues, modernes Schulgebäude sowie eine dazugehörige Turnhalle errichtet werden. Nach Plänen der Verwaltung könnten dort mit Beginn des Schuljahres 2022/2023 die ersten Siebentklässler unterrichtet werden. Ein Jahr später soll dann auch mit der Sekundarstufe II (11. Klassen) begonnen werden. Insgesamt wird die Schule Platz für rund 700 Schüler bieten.

Als erstes Gremium hat jetzt der kreisliche Bau- und Wirtschaftsausschuss den Plänen zugestimmt. In den kommenden Wochen werden sich noch weitere Ausschüsse mit dem Thema beschäftigen, ehe der Kreistag am 10. April einen Beschluss auf den Weg bringen soll. Eine Zustimmung gilt als sicher.

Eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe gibt es bislang im Landkreis Spree-Neiße nicht, dafür aber in der Stadt Cottbus. Dort erfreut sich diese Schulform schon seit Jahren einer steigenden Beliebtheit. Die Cottbuser Fontane-Gesamt­schule kann allerdings schon längst nicht mehr alle Aufnahmewünsche erfüllen. Noch in diesem Jahr möchte der Kreis einen Architektenwettbewerb starten, ab dem Jahr 2021 ist dann der eigentliche Bau vorgesehen.

Für die Finanzierung will der Kreis einen Kredit aufnehmen, der über eine Laufzeit von 25 Jahren zurückgezahlt werden soll. Ein Förderprogramm für derartige Schulneubauvorhaben gibt es laut Verwaltung gegenwärtig nicht.