| 15:26 Uhr

Veranstaltung
Sprechstunde mit Frau Puppendoktor Salomon

Angelika Salomon (links) gestaltet gemeinsam mit ihrer Enkelin Laila Eger (6) das Schaufenster der Forster Malfreunde am Berliner Platz.
Angelika Salomon (links) gestaltet gemeinsam mit ihrer Enkelin Laila Eger (6) das Schaufenster der Forster Malfreunde am Berliner Platz. FOTO: Danny Herzog
Forst. Cottbuserin behandelt am 8. Dezember die Kinderlieblinge in der Galerie der Forster Malfreunde – Schaufenster ist dekoriert.

Vielen Menschen dürfte die Situation bekannt sein: Die Kinder ziehen aus oder man selbst zieht um, es wird entrümpelt, aufgeräumt und nicht selten stößt man dabei auf lieb gewonnene Erinnerungsstücke, an die man schon Jahre lang nicht mehr gedacht hat. So ähnlich ging es auch der Cottbuserin Angelika Salomon.

Nachdem ihre Söhne zu Hause auszogen, fand sie beim Umräumen ihre alten Puppen wieder, welche durch Gebrauchsspuren gezeichnet waren. Sie entschied sich, ihre verletzten Puppen vom Puppendoktor behandeln zu lassen. Die gelernte Informatikerin war mit dem Ergebnis nicht vollkommen zufrieden. „Ich dachte mir: ‚Das kann ich besser‘“, erklärte Angelika Salomon.

Im Jahr 2007 entdeckte sie schließlich ihre Leidenschaft. Sie begann, sich selbst als Puppendoktorin auszuprobieren, im Internet zu recherchieren, Material zu beschaffen und auf Puppenfeste zu fahren, um mit Händlern und anderen Interessenvertretern in Kontakt zu kommen. „Ich habe früher schon immer viel gebastelt und Freude daran gehabt, Puppenkleidung herzustellen“, erzählte Frau Puppendoktor Salomon, die sich alle Fertigkeiten im Laufe der Zeit selbst angeeignet hat, ohne jemals ein Seminar oder einen Kurs besucht zu haben. 2009 hat sie schließlich ihr Hobby zum Nebenberuf gemacht. In einem Einkaufszentrum im Cottbuser Stadtteil Sielow stand sie zweimal pro Woche für ihre Patienten zur Verfügung. Zurzeit befinden sich Werkstatt und Lager auf dem Privatgrundstück von Angelika Salomon, die seit 2016 im Ruhestand ist und tatkräftige Unterstützung von ihrem Mann Mario und ihrer sechsjährigen Enkelin Laila Eger bekommt. „Es geht nicht nur darum, Geld zu verdienen, sondern in erster Linie den Erinnerungswert zu erhalten. Die Puppen sollen schön aussehen“, betonte Angelika Salomon.

Am Freitag, dem 8. Dezember, findet die Sprechstunde mit Frau Puppendoktor Salomon von 14 bis 18 Uhr in der Galerie der Forster Malfreunde (Eckgeschäft Berliner Straße/Frankfurter Straße) statt. In Vorbereitung auf ihren Besuch hat sie am Sonnabend das Schaufenster der Galerie mit Puppen und anderen Antiquitäten geschmückt. Kleinere Reparaturen an Puppen, Teddys und Kuscheltieren werden vor Ort durchgeführt, größere können als Auftrag von der Puppendoktorin angenommen werden.

(dhg)