ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:18 Uhr

Leichtathletik
Rekord beim Aufgalopp

Der Forster Neiße-Winterlauf war am Samstag zugleich Auftakt der beiden Laufserien AusdauerCup Spree-Neiße und Niederlausitz-Cup.
Der Forster Neiße-Winterlauf war am Samstag zugleich Auftakt der beiden Laufserien AusdauerCup Spree-Neiße und Niederlausitz-Cup. FOTO: Thoralf Haß
Forst. Beim traditionsreichen 73. Forster Neiße-Winterlauf waren 167 Sportler am Start. Von Thoralf Haß

Zum Aufgalopp in die neue Laufsaison haben  sich am vergangenen Samstag 167 Sportler aus mehreren deutschen Bundesländern sowie aus Polen zum 73. Forster Neiße-Winterlauf versammelt, was einen neuen Teilnehmerrekord für diese Traditionsveranstaltung bedeutete. Gleichzeitig war dieser Lauf der diesjährige Auftakt im AusdauerCup Spree-Neiße sowie im Niederlausitz-Cup. Viele Teilnehmer nutzten die angebotenen Strecken über 5, 10 und 20 Kilometer als ersten Formcheck oder Vorbereitungstraining für die anstehende Wettkampfsaison.

Auf der Hauptstrecke über 20 Kilometer gab es in der Männerkonkurrenz einen deutlichen Sieg von Robert Kubisch (Kimbia-Sports). Er passierte nach 1:10:39 Stunden das Ziel und war damit mehr als neun Minuten schneller als der Zweitplatzierte Daniel Seibt (Sport-Freigang – 1:19:43 h). Dritter wurde Sven During vom LC Cottbus in 1:22:54 Stunden.

Bei den Frauen gab es einen Forster Dreifach-Sieg. Doreen Heinritze (vereinslos) setzte sich in 1:37:28 h durch und verwies Constanze Groeschke (1:42:36) und Liana Laugk (beide LTSV Forst 1990 – 1:50:13) auf die Plätze.

Eric Hörnig von den Cottbuser Parkläufern war auf der 10-Kilometer-Distanz bei den Männern der Schnellste und siegte in 36:08 Minuten vor Leon Sperling (SV Olympia Cottbus), der 38:30 min benötigte. Platz 3 ging an den Cottbuser Steven Luttuschka mit einer Zeit von 38:51 min.

Den Sieg bei den Frauen holte sich Manuela Lenk (FLG Spremberg) in 43:01 min vor Denise Kottwitz (Sisu Berlin), die zwei Minuten später das Ziel erreichte (45:02 min). Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf) folgte als Dritte mit 45:14 min.

Prominenteste Teilnehmerin war in Forst die 3000m-Hindernis-Europameisterin von 2014, Antje Möldner-Schmidt vom LC Cottbus, deren Saison-Höhepunkt die Leichtathletik-EM im Berliner Olympiastadion ist. Möldner-Schmidt war die Gesamtschnellste auf der 5-Kilometer-Strecke. Ihre Siegerzeit: 18:00 min. Jette Duschka (SV Wacker Komptendorf – 23:51 min) und Meike Paecke (TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser – 24:21 min) folgten mit Abstand auf den Plätzen 2 und 3.

 Bei den männlichen Altersklassen gab es einen Dreifach-Erfolg für den SV Olympia Cottbus und gleichzeitig einen Doppelsieg für die Geschwister Wegner. Justus Julius Wegner siegte in 18:20 min vor seinem ein Jahr jüngeren Bruder Jakob (18:47 min). Moritz Storp vervollständigte den Dreifach-Triumph mit einer Zeit von 19:04 min.

Zum Vormerken: Am Samstag, dem 3. März, steht, wiederum in Forst, der zweite Wertungslauf auf dem Programm. Beim 30. Forster 25-Kilometer-Lauf geht es dann wahlweise über 25, 15 oder 7,5 Kilometer.