ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:38 Uhr

Fussball
Grabowski ballert Döbern zum Turniersieg in Forst

Mit vier 17-Jährigen im Aufgebot, stellte der Turniersieger SV Döbern die jüngste Mannschaft im Sechserfeld.
Mit vier 17-Jährigen im Aufgebot, stellte der Turniersieger SV Döbern die jüngste Mannschaft im Sechserfeld. FOTO: Jürgen Sünder
Forst. Das jüngste Team holt den Pokal der Volksbank. Von Jürgen Sünder

Bei der Auslosung des Spielplans hatten die „Losfeeen“ ein äußerst glückliches Händchen, um möglichst viel Spannung in die sechste Auflage des Hallenturniers des SV Lausitz Forst um den Wanderpokal der Volksbank Spree Neiße eG zu bringen.

Vor den letzten drei der fünfzehn Spiele lagen vier Mannschaften mit sieben Punkten, nur durch die Tordifferenz getrennt, als Quartett an der Spitze. So waren die 225 Zuschauer bis dahin voll auf ihre Kosten gekommen. Zahlreiche knappe Spielausgänge, teilweise nach wechselnder Führung, spektakuläre Einzelaktionen sowie ab und an ein wenig Slapstick sorgten für gute Stimmung in der Halle, die allerdings in einigen Partien auch von Undiszipliniertheiten auf dem Parkett getrübt wurde. Die souverän agierenden Schiedsrichter Felix Alich und Ronny Wiemann schafften es aber immer, erhitze Gemüter zu beruhigen.

Die Dramaturgie des Spielplans sah vor, dass der Pokalverteidiger, die Forster Auswärtsstars, als erste aus dem Führungsquartett ins letzte Fünftel der Spiele mussten. Nach zweimaligem Rückstand wurde mit einem 5:3-Erfolg gegen den VfB Weißwasser, der mit vier 17-Jährigen antrat, die Konkurrenz um den Turniersieg unter Druck gesetzt. Danach bot der SV Lausitz Forst den polnischen Gästen aus Lubsko erbitterten Widerstand. Am Ende brachte Budowlani einen knappen 1:0-Erfolg ins Ziel, mit dem der letztjährige Turniersieger auf Platz 2 verdrängt wurde.

Im direkten Aufeinandertreffen zweier Teams aus dem Führungsquartett ging der SV Döbern, der ebenfalls vier 17-Jährige im jüngsten Turnieraufgebot hatte (Altersdurchschnitt 21,4 Jahre), gegen die SG Dissenchen/Haasow schnell mit 2:0 in Führung. Dieses Ergebnis hätte genau für den Turniersieg gereicht, ein Gegentor hätte Lubsko zum Pokalsieger gemacht. Im letzten Drittel der zwölfminütigen Spielzeit schraubt der SVD das Resultat auf 3:0 und holte sich damit nach 2013 zum zweiten Mal den Wanderpokal und die Siegprämie. Der Turniersieger stellte auch den erfolgreichsten Torschützen. Mit neun der dreizehn Döberner Treffer ballerte Eddie Grabowski, mit 17 Jahren viertjüngster Akteur des Turniers, sein Team fast im Alleingang zum Pokalgewinn.


Abschlusstabelle
1. SV Döbern 13:5   10

2.   MLKS Budowlani Lubsko 12:6 10

3.   Forster Auswärts Stars   14:11  10

4. SG Dissenchen/Haasow   9:14     7

5. VfB Weißwasser 1909         6:13     4

6.   SV Lausitz Forst                8:13     1