| 17:46 Uhr

Turnen
Cottbuser Bundesliga-Turner kommen nach Forst

Forst. Am 21. Oktober gibt es an der Wiege des Lausitzer Turnsports gleich zwei hochkarätige Wettbewerbe.

Die Vorbereitungen für den Turnhöhepunkt in Forst laufen auf Hochtouren. Gastiert die 1. Bundesliga nach 2011, 2013 und 2015 bereits zum vierten Mal in der Mehrzweckhalle, so kommen mit der 2016 gegründeten Juniorenbundesliga mögliche zukünftige Olympia-Turner erstmals in die Neißestadt. Zwölf- bis 16-jährige Turner wollen ihr Können zeigen. Für die Mannschaften vom Turnteam Baden, Eintracht Frankfurt, SC Berlin, SV Halle, TG Pfalz, TG Saar und des SC Cottbus geht es in einem Mannschaftswettkampf an alle sechs Geräte. Pro Gerät sind vier Turner startberechtigt. Die besten drei Noten kommen in die Mannschaftswertung.

Nach den ersten beiden Wettkämpfen in Halle und in Dillingen im Saarland liegt Eintracht Frankfurt vor dem SC Cottbus und dem Turnteam Baden. Die ersten sechs Teams qualifizieren sich für das DTL-Finale am 2. Dezember in Ludwigsburg. An gleicher Stelle konnten die Cottbuser Turner vor einem Jahr erstmals diesen Titel erringen. Deshalb ist es erklärtes Ziel der SC-Youngster, sowohl in Forst als auch beim Finale um den Sieg zu kämpfen.

Zu den Startern gehören unter anderen Niklas Patrick Neuhäusel (AK 15/16) und Pascal Brendel (AK 12-14) aus Frankfurt/Main sowie Willi Binder (AK 12-14) aus Cottbus. Mit Tom Schulze wird ein erfolgreicher AK 15/16-Turner des SC Cottbus erst ab 17 Uhr seine Erwärmung beginnen, da er möglicherweise bei den ,,Großen‘‘ gebraucht wird.

Vor dem Bundesliga-Vergleich zwischen dem amtierenden Bronzemedaillengewinner MTV Stuttgart und dem Cottbuser Team gibt es noch einige Fragezeichen. Fällt verletzungsbedingt bei den Stuttgartern mit Nationalturner Sebastian Krimmer eine entscheidende Kraft aus, fühlt sich die Verletztenliste beim Cottbuser Team noch schwerwiegender an. Mit Christopher Jursch, Oleksandre Suprun, Devin Woitalla und Pele Goldacker stehen vier Sportler nicht zur Verfügung. Da Erik Mihan zur Zeit in Australien weilt, fehlen für den Rest der Saison vier zuverlässige Punktesammler der jüngeren Vergangenheit.

Von den 12 gemeldeten Turnern des SC Cottbus wird Elias Maximilian Graf bei den Junioren eingesetzt. So bleiben noch sechs Aktive, die für einen Start in Frage kommen – möglicherweise ergänzt durch den zurückgekehrten Enrico Barowsky.

Da die Personaldecke beim MTV Stuttgart keinen Deut größer ist, ist ein interessanter Vergleich zu erwarten, bei dem Kleinigkeiten am Ende entscheiden können. Die Ziele sind aber klar abgesteckt. Wollen die Stuttgarter ihren dritten Platz des Vorjahres verteidigen, setzen die Cottbuser über möglichst viele Gerätesiege oder auch mehr auf den Klassenerhalt.

Nach aktuellem Stand liegt Stuttgart mit zwei Siegen und einem Unentschieden auf Platz zwei. Die Cottbuser Truppe nimmt mit einem Sieg und zwei Niederlagen den sechsten Platz ein.

Möglicherweise können sich die Zuschauer in Forst mit Artur Dalaloyan aus Russland auf Stuttgarter Seite und mit Igor Radivilov aus der Ukraine auf Cottbuser Seite auf zwei WM-Starter aus Montreal freuen.