ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Spiel trifft Schere – zwei Forster Geschäfte vereint

Zwischen Messern und Lego: Stephan Kruschel und Ines Brauer in ihrem Geschäft in der Cottbuser Straße in Forst.
Zwischen Messern und Lego: Stephan Kruschel und Ines Brauer in ihrem Geschäft in der Cottbuser Straße in Forst. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Das hätte er sich mal nicht träumen lassen, dass er nun auch Spielsachen verkaufe, schmunzelt Stephan Kruschel, Inhaber des bisherigen Stahlwarengeschäfts mit Schleiferei in der Cottbuser Straße, während er ein Quartett über den Ladentisch reicht. Doch aus dem freundschaftlichen Verhältnis mit Ines Brauer von der Spiele-Bude gegenüber war diese Idee entstanden. Steffi Ludwig

"Wir hatten eigentlich nur geplant, dass er meine Post-Stelle und die Wäscherei-Annahme übernimmt", berichtet Ines Brauer. "Doch dann dachten wir: Warum nicht gleich alles?" Denn die zweifache Mutter wollte nach 17 Jahren Selbstständigkeit auch gern mehr Zeit für ihre Familie mit zwei kleinen Kindern haben.

Und so zog Anfang Dezember die Partnerfiliale der Deutschen Post in Kruschels Geschäft und zwischen Weihnachten und Neujahr dann der ganze Rest. Nun türmen sich Spiele bis zur Decke, die Messer und Scheren sind in den hinteren Teil gewandert. Das Angebot ist laut Stephan Kruschel jedoch gleich geblieben bis auf die Schwerter - doch die können trotzdem bestellt werden. Bei der Spiele-Bude fallen lediglich der Spieleverleih und die Inseratannahme weg.

Ines Brauer ist nun Angestellte und müsse auch dies erstmal lernen, wie sie lächelnd zugibt. Wie Stephan Kruschel nun das Wichtigste über Spiele lernen müsse. Denn eine gegenseitige Vertretbarkeit - das ist einer der Vorteile, der bei "Stahlwaren & Spiele-Bude" herausspringen soll.