ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:03 Uhr

Zum Beginn des neuen Schuljahres
Sieben zusätzliche Fahrten im Döberner Schülerverkehr

Spree-Neiße. Kreistag hatte auf Erweiterung der Fahrten gedrängt. Von Steffi Ludwig

Der Schülerverkehr im Bereich des Schulzentrums Döbern wird zu Schuljahresbeginn erweitert. Das teilt der Landkreis Spree-Neiße als Verantwortlicher für den Busverkehr auf Nachfrage der RUNDSCHAU mit.

Im Kreistag Ende Juni hatten die Abgeordneten fraktionsübergreifend einen Ausbau des Busverkehrs vor allem für die Nebenstrecken gefordert. Auch die Schüler in Gahry, Preschen, Jerischke oder Reuthen müssten in angemessener Zeit nach Hause kommen, so die Argumentation der Abgeordneten.

Der Landkreis habe nun gemeinsam mit dem Verkehrsunternehmen DB Regio Bus Ost beschlossen, im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs insgesamt sieben Fahrten zu ergänzen, teilt die Pressestelle mit. So würden die Abfahrtzeiten der Buslinien in Richtung Zelz-Bahren (Linie 853), in Richtung Groß Schacksdorf (856 und 860) sowie in Richtung Raden (887) am Busbahnhof in Döbern im Zeitfenster von 12 bis 16 Uhr erweitert und in einem Takt von 60 Minuten zur vollen Stunde verkehren. Somit werde die DB Regio Bus Ost die Umsetzung des Beförderungsauftrages am Schulzentrum Döbern, der im Kreistag erteilt wurde, sicherstellen, teilt der Landkreis mit.

Ab Schulstart am Montag, 20. August, bilden die Oberschule „Germanus Theiss“ und die Mosaik-Grundschule das Döberner Schulzentrum. 560 Schüler der ersten bis zehnten Klasse werden es besuchen. In der Grundschule sind es laut Bürgermeister Jörg Rakete (SPD) 60 Prozent Fahrschüler, an der Oberschule 80 Prozent.