ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Senioren wurden wieder von der Tagesordnung genommen

Forst.. Dem scheinbar endlosen Thema Seniorenbeirat wurde gestern in Forst ein weiters Kapitel hinzugefügt. Bürgermeister Dr. Gerhard Reinfeld (CDU) zog eine Beschlussvorlage für die Stadtverordnetenversammlung nach kurzer Diskussion im Hauptausschuss zurück.

Mit dem Beschluss sollte dem Forster Seniorenbeirat ein Rederecht im Kultur- und Sozialausschuss gegeben werden.
Stadtverordnetenvorsteher Dietmar Tischer (CDU) sagte, dass es Sache des Ausschusses sei, den Senioren ein Rederecht einzuräumen. Darüber bräuch-ten die Stadtverordneten nicht zu befinden. Gerlinde Födisch (Wir für Forst) wies darauf hin, dass dem Seniorenbeirat ein generellen Rederecht längst eingeräumt worden sei. Bereits im März hatte sich der Kultus- und Sozialausschuss dahingehend positioniert.
Die SPD-Fraktion hatte jedoch im April noch einmal einen Antrag eingebracht, wonach der Seniorenbeirat nicht als außenstehendes Gremium bestehen sondern als satzungsgemäßer offizieller Beirat installiert werden solle (die RUNDSCHAU berichtete). Im Kultur- und Sozialausschuss war die Forderung an der Seniorenbeirat gestellt worden, sich klar in der Sache zu positionieren. (brs)