| 16:19 Uhr

Döbern
Seitenscheiben für Busplatz kommen später

Die Unterstände auf dem Busplatz in Döbern sollen mit Seitenwänden versehen werden.
Die Unterstände auf dem Busplatz in Döbern sollen mit Seitenwänden versehen werden. FOTO: Katrin Kunipatz / LR
Döbern. Zur Finanzierung des 9500 Euro teuren Projekts ist eine überplanmäßige Auszahlung nötig.

Die drei Unterstände auf dem Busplatz Döbern sollen mit Seitenwänden versehen werden. Bürger hatten bemängelt, dass es beim Warten auf den Bus sehr zugig sei und Regen seitlich in die Wartehallen einfällt. Die Döberner Stadtverordneten nahmen sich des Problems an und entschieden, dass nachgerüstet wird. Ende September gaben sie grünes Licht für die Baumaßnahme. Die Firma ist bereits mit der Umrüstung beauftragt worden, so Fachbereichsleiter Uwe Eppinger. Jedoch gibt es für die Seitenwände längere Lieferzeiten, weshalb noch nicht klar sei, wann gebaut werden kann. Anvisiert war der November. Die beauftragte Firma habe bisher angedeutet, die Fundamente für die Stützen noch vor dem Frost einzubauen, heißt es aus dem Bauamt Döbern-Land.

Die Kosten für die Nachrüstung belaufen sich auf rund 9500 Euro. Finanzielle Mittel sind dafür im Haushalt 2017 nicht vorgesehen. 1500 Euro werden deshalb vom Konto für öffentliche Parkanlagen und Spielplätze für den Busplatz umgeschichtet. Der Restbetrag in Höhe von rund 8000 Euro wird als überplanmäßige Ausgabe aus dem Budget Instandhaltung des Projektes „Befestigung Außengelände Bauhof“ entnommen.

Im Oktober 2016 wurde der Busplatz in Döbern nach der Umgestaltung eröffnet. Rund 160 000 Euro gab das Land im Rahmen der Leade“-Förderung, 54 000 Euro kamen von der Stadt Döbern.

(kkz)