ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:51 Uhr

Döbern
Kreatives Familienunternehmen

Probe zum Kinderferienmusical: Emmy Fritsche (l.) als Jesus und Viktoria Döhler (4.v.l.) als Petrus mit den anderen Darstellern. Engagiert dabei: Katechetin Irmgard Huckauf (r.) am Keyboard und als Sprecherin.
Probe zum Kinderferienmusical: Emmy Fritsche (l.) als Jesus und Viktoria Döhler (4.v.l.) als Petrus mit den anderen Darstellern. Engagiert dabei: Katechetin Irmgard Huckauf (r.) am Keyboard und als Sprecherin. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Döbern. Seit 13 Jahren organisiert Katechetin Irmgard Huckauf ein Ferienmusical mit Kindern der Region. Von Steffi Ludwig

Eine neue „krasse Geschichte aus der Bibel“ wird dieser Tage wieder im Gemeindehaus und in der Kirche Döbern-Eichwege einstudiert. Seit inzwischen 13 Jahren schlüpfen Kinder und Jugendliche der Region zwei Sommerferienwochen lang in biblische Rollen. Und in gefärbte und ausgeschnittene Bettbezüge als Kostüme, die mit bunten Bändern zusammengehalten werden.

Sie kommen aus Döbern, aber auch aus Tschernitz, Preschen, Groß Kölzig – und sogar Zittau: Holly Holdinghausen, deren Eltern mit einer Döberner Mutter befreundet sind, ist bereits zum sechsten Mal dabei. Auch ihre großen Geschwister haben schon beim Musical mitgemacht. Befreundet ist sie mit Viktoria Döhler (12) aus Döbern, die in diesem Jahr den Petrus spielt und bereits zum achten Mal dabei ist. Auch Viktorias Brüder Venoras und Vangelis spielen mit, ihre großen Geschwister waren bei den ersten Musicals dabei.

„Wir waren und sind das reinste Familienunternehmen“, freut sich Irmgard Huckauf. Die 55-jährige Katechetin und Kirchenmusikerin hat das Kinderferienmusical vor 13 Jahren aus der Taufe gehoben. Vorher hatte sie den Kinderchor geleitet und dann den Kreiskantor angesprochen, ob nicht ein Ferienprojekt mit Kindern möglich sei. Es gelang, und so wurde zur Premiere der „Barmherzige Samariter“ aufgeführt.

 „Jetzt sind wir bei Petrus gelandet. Wir wechseln immer zwischen Altem und Neuem Testament“, erklärt Irmgard Huckauf schmunzelnd. „Petrus – Vertrauenssache“ heißt das diesjährige Stück. Das Grundgerüst hat sie sich von der „Creativen Kirche“ geholt, einem Stück von Ruthild Wilson und Helmut Jost. Darin werden auch Vorschläge für Musik oder Kostüme gegeben. „Wir machen es uns dann passend“, so die Katechetin.

Die Kinder, diesmal im Alter zwischen sechs und zwölf, lernen in der ersten Woche die Geschichte kennen. Seit vorigem Jahr assistiert die 18-jährige Vanessa Kunz, die auch als Kind im Musical mitgespielt hatte, der Katechetin. Es wird gebastelt zum Thema oder ein passender Ausflug gemacht – diesmal an die Euloer Teiche zum Fischen, geht es doch um Petrus, den Fischer.

Dann werden die Rollen verteilt und die Texte und Lieder gelernt. In diesem Jahr wechseln die beiden  Hauptrollen ihre Schauspieler ab. Emmy Fritsche (11) aus Tschernitz ist der Jesus, aber auch mal Viktoria, die sonst den Petrus spielt.

An diesem Donnerstagmorgen startet die erste richtige Probe in Kostümen in der Eichweger Kirche. Viel Aufregung ist nicht zu spüren – sind doch die meisten Kinder auch eingefleischte Krippenspieler. Sie nehmen Aufstellung, Irmgard ­Huckauf setzt sich ans Keyboard, und bald erfüllt das Lied „Petrus ist ein starker Mann“ die Kirche. Vieles klappt bereits gut, nur ab und an muss die Katechetin Regieanweisungen geben oder souff­lieren. Viele Texte haben aktuellen Bezug und regen zum Nachdenken an. Und dann laufen sie tatsächlich über das Wasser aus blauen Müllsäcken: Jesus und der Jünger Petrus.

„Es macht einfach Spaß“, begründet Emmy Fritsche, warum sie schon zum vierten Mal dabei ist. Und auch Katechetin Irmgard ­Huckauf ist stolz auf die zusammengewachsene Truppe, die sich schon jetzt auf nächstes Jahr freut. Dann ist wieder das Alte Testament dran.

Bei Anruf: Reporter 4c
Bei Anruf: Reporter 4c FOTO: LR / Janetzko, Katrin