Ziel sei es, den Start ins Berufsleben zu erleichtern, teilt die Pressestelle mit. In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und der Stadtverwaltung Forst werden den zukünftigen Auszubildenden Möglichkeiten in Forst und der näheren Umgebung vorgestellt.

Gleichzeitig sollen die Jugendlichen erfahren, welche schulischen Voraussetzungen für den jeweiligen Beruf notwendig sind, welche Charaktereigenschaften sich ein künftiger Arbeitgeber wünscht und welche Anforderungen die Ausbildung stellt. Am Mittwoch, dem 8. April, wird sich ab 15 Uhr die Bundespolizeiakademie Frankfurt (Oder) im Schülerfreizeitzentrum unter dem Motto „Wie wäre es mit einer Ausbildung bei der Bundespolizei?“ vorstellen.

Einen Monat später, am 8. Mai, können sich die zukünftigen Auszubildenden über den Beruf eines Verwaltungsfachangestellten informieren. Dazu seien Referenten aus der Stadtverwaltung eingeladen. Im Juni geht es dann in den Tagebau. Besichtigt werde unter anderem das Kraftwerk Jänschwalde. Neben einer fachkundigen Führung erwarte die Teilnehmer eine Vorstellung der Ausbildungsberufe.

Nähere Auskünfte zu den Terminen bekommen Interessierte laut Stadtverwaltung ab sofort beim Schülerfreizeitzentrum, Keunescher Kirchweg 3 oder telefonisch unter 03562 6235. dk