| 02:34 Uhr

Schönheit aus dem Mittleren Osten

Eine gewisse Wartezeit mussten die Gäste im Komfor beim Wohnfühlnachmittag mit orientalischen Schönheitstipps schon mitbringen. Zur Freude der Organisatoren waren viele Besucher auch bereit dazu.
Eine gewisse Wartezeit mussten die Gäste im Komfor beim Wohnfühlnachmittag mit orientalischen Schönheitstipps schon mitbringen. Zur Freude der Organisatoren waren viele Besucher auch bereit dazu. FOTO: Daniel Schauff
Forst. Die Schönheit kommt zumindest im Volksmund von innen. Sie kommt aber auch aus dem Mittleren Osten. Davon konnten sich am Mittwoch viele Forsterinnen im Kompetenzzentrum überzeugen lassen. Daniel Schauff

Ein "Wohlfühlnachmittag" sollte es werden - gleich eine ganze Reihe von Partnern hatte am Mittwochnachmittag Interessierte ins Forster Kompetenzzentrum (Komfor) eingeladen, um sich für eine kurze Zeit wie in "1001 Nacht" zu fühlen. Dass so viele Forsterinnen den Weg ins Komfor gefunden hatten, trotz - oder gerade aufgrund - des Schmuddelwetters, hat selbst die Organisatoren überrascht.

"Ist es nicht schön, wie das angenommen wird", sagte etwa Mitveranstalterin Ingrid Ebert. Auch Stadtteilmanagerin Kathleen Hubrich zeigte sich äußerst zufrieden mit der Resonanz an einem Mittwochnachmittag. Gleich Dutzende Damen warteten auf persönliche Schönheitstipps und Make-up-Beratung aus dem Iran oder aus Afghanistan. Kunstvoll landeten auf vielen Händen Henna-Bemalungen, so auch auf den Händen von Ingrid Ebert und Kathleen Hubrich, während im hinteren Teil des Komfor Kinder mit Riesenbauklötzen spielten und Tipps rund um eine gesunde Ernährung bekamen.

Veranstaltet wurde der Nachmittag im Zeichen orientalischer Schönheit neben Ingrid Ebert und Stadtteilmanagement auch von der Apotheke auf der Cottbuser Straße, dem Netzwerk Gesunde Kinder und der Rosenparfümerie Richter. Zum Erfolg machten es vor allem die teilnehmenden Forsterinnen und Neu-Forsterinnen. Erste Ideen für eine regelmäßige Schönheitsberatung aus dem Orient gibt es schon.