| 02:35 Uhr

Schnupperschießen mit Pfeil und Bogen

Frank Rostock, Bogenreferent im Schützenkreis Spree-Neiße-Cottbus, erklärt die ersten Handgriffe beim Bogenschießen.
Frank Rostock, Bogenreferent im Schützenkreis Spree-Neiße-Cottbus, erklärt die ersten Handgriffe beim Bogenschießen. FOTO: mle1
Forst. Am Samstag ist auf dem Gelände des Forster Schützenvereins hinter dem Schülerfreizeitzentrum die neue Bogenschießanlage eröffnet worden. Vizebürgermeister Jens Handreck durchschnitt das rote Band und machte den ersten Schuss. mle1

Angeleitet wurden die "Schnupperschützen" von Frank Rostock vom Schützenverein Briesen. Er ist Bogenreferent im Schützenkreis Spree-Neiße-Cottbus und sieht ein großes Interesse: "Es ist eine wunderschöne Sportart." Dem schloss sich auch Wolf-Bertram Koch, Präsident des Schützenkreises, an: "Bogenschießen ist sehr beliebt und zudem olympische Disziplin. Wir möchten vor allem, dass Kinder und Jugendliche zu uns kommen."

Die neue Bogenschießanlage soll den Verein vor allem für junge Mitglieder attraktiv machen, erklärte der Forster Vereinsvorsitzende Steffen Jentsch. "Wir haben in das Vorhaben viel investiert: Bis jetzt sind rund 2500 Euro verbaut, aber die Anlage ist noch nicht ganz fertig. Der Zugang muss noch gebaut werden und eine Auffahrt für Rollifahrer. Die Anlage soll barrierefrei werden." Es seien umfangreiche Tiefbauarbeiten erforderlich gewesen, bei denen man von Unternehmen unterstützt wurde. Denn wo heute grüner Rasen wächst, war früher eine Deponie des alten Heizkraftwerks. Annähernd 900 Arbeitsstunden wurden von den Vereinsmitgliedern erbracht.

Die Scheiben stehen zunächst in Abständen von 10, 20 und 25 Metern. "Sehr gute Schützen schießen aber über 90 Meter", fügte Koch an. Bis dahin sei es aber noch ein weiter Weg. Selbst langjährige Vereinsmitglieder, die sicher sind im Umgang mit Gewehr und Pistole, hatten seit Kindertagen keinen Bogen mehr in der Hand. Sie lernen von den Briesenern das große ABC des Bogenschießens. Insbesondere wird Frank Rostock die Forster Neulinge unterstützen, auch vor Ort. Zwei Vereinsmitglieder haben sich bereits die Grundlagen des Bogenschießens angeeignet und werden ihr Können weitergeben.

Liane und Jörg Wolf hatten von Bekannten aus Forst von der Eröffnung der neuen Anlage erfahren und kamen aus Dresden zur Eröffnung. "Das gefällt mir, eine sehr interessante Sportart", sagte Jörg Wolf. Er wird es vielleicht demnächst auch einmal probieren. Weitere Anlagen gibt es in Cottbus, Briesen, Peitz und Guben. Im Gegensatz zum Schießstand für Gewehr oder Pistolenschützen gibt es kaum Beschränkungen. "Daher konnten wir die Anlage auch an der Straße bauen", so Wolf-Bertram Koch. "Da Bogenschießen keinen Lärm macht, könnten wir die Anlage rund um die Uhr nutzen. Beim Bogensport gibt es auch keine Altersgrenzen."

Schnupperkurse werden vorerst während der normalen Trainingszeiten angeboten (Mittwoch von 15 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr).