| 16:15 Uhr

Verein bekommt Gebäude
Neue Halle für alte Landmaschinen

Stolz feierten die Vereinsmitglieder die Eröffnung des neuen Gebäudes für die historischen Landmaschinen.
Stolz feierten die Vereinsmitglieder die Eröffnung des neuen Gebäudes für die historischen Landmaschinen. FOTO: Danny Herzog
Forst. Oldtimer- und Schlepperfreunde Groß Schacksdorf-Simmersdorf weihen Domizil ein

Vor mehr als elf Jahren wurde der Verein der Oldtimer- und Schlepperfreunde gegründet. Am vergangenen Freitag kam es zu dem Moment, auf den die Mitglieder lange Zeit gewartet hatten: Die neue Halle zum Unterstellen der historischen Landmaschinen wurde eingeweiht. Bislang standen die ehemals landwirtschaftlich genutzten Gerätschaften, wie Schrotmühlen, Dresch-, Häcksel- und Haumaschinen, in jeweils zwei angemieteten Garagen in Groß Schacksdorf und Peitz.

Die Pläne für eine eigene und vor allem nahe liegende Halle wurden bereits zu Beginn des Jahres 2016 geschmiedet. Recht bald stellte sich die Frage nach der Finanzierung des Objekts. In seiner Eröffnungsansprache erklärte der Vereinsvorsitzende, Hans-Jürgen Christoph, Anfang 2016 habe man den ersten Antrag an das Land Brandenburg gestellt, woraufhin der Verein eine Absage ohne Angabe von Gründen erhielt. Das wollte der Vereinsvorsitzende nicht hinnehmen. Er bekam den Tipp, sich an das brandenburgische Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt zu wenden. Auch dieser Antrag wurde abgelehnt. Grund dafür sei, dass Lottomittel nur bis zu 25 000 Euro genehmigt werden könnten. Die Rechnung der Halle lag bei etwa 28 000 Euro. „Das hat uns niemand gesagt“, sagte Christoph. Im Jahr 2017 versuchte der Verein mit einem weiteren Antrag sein Glück und erhielt die Genehmigung. Am 31. Juli 2017 übergab Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) den Fördermittelbescheid über 22 500 Euro. Die Leichtbau-Halle, in der Tausende Schrauben verbaut sind, stammt von einem niederländischen Unternehmen und wurde von Vereinsmitgliedern und Freunden, wie der Agrargenossenschaft Gahry, aufgebaut. Das Grundstück gehört der Gemeinde und darf für mehr als 15 Jahre pachtfrei vom Verein genutzt werden.