ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:57 Uhr

Konzert
Mädels-Abend und Schlagerliebe

Vanessa Mai im Rosengarten Forst FOTO: Michael Leske
Forst. Schlagerprinzessin Vanessa Mai begeisterte 2000 Schlagerfans im Forster Rosengarten. Von Michael Leske

Eines der ersten Konzerte nach dem erfolgreichen Erscheinen ihres Doppelalbums „Schlager“ hat Schlagerprinzessin Vanessa Mai am Freitagabend auf der großen Festwiese der Forster Wehrinsel gegeben. Zum neuen Format der „Schlagernacht im Rosengarten“ traten neben Vanessa Mai auch die aus der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ bekannte Sängerin Maria Voskania sowie Achim Petry, Sohn von Sänger Wolfgang Petry, auf.

„Wir lieben Schlager, und wir sind extra wegen Vanessa Mai hergekommen“, sagten die beiden Forster Barbara und Arnold Berger. Mit ihnen kamen auch Bruder Erhard Berger mit Ehefrau Helgard aus Annaburg. „Wir sind extra deswegen hergekommen, aus dem ehemaligen Kreis Jessen“, verriet der Annaburger augenzwinkernd. Sie hatten sich Campingstühle mitgebracht und sahen dem Abend entspannt und voller Erwartung entgegen.

Viele Autokennzeichen auf dem vollen Parkplatz vor dem Rosengartengelände trugen Kürzel aus dem benachbarten Freistaat oder Randberlin. Die große Festwiese war schon am frühen Abend gut gefüllt, von kleinen Gästen bis Ü 60 reichte die Altersspanne. Wer seinem „Star“ besonders nah sein wollte, musste ganz weit vorn an der Bühne stehen. Da war echte Standfestigkeit gefragt, um die rund fünfstündige Veranstaltung gut zu „überstehen“.

2000 Besucher waren nach Angaben der Veranstalter Thomas Alisch und Alexander Reinig gekommen. Maria Voskania eröffnete die Schlagernacht mit ihrem Auftritt, bevor „Wolle“-Junior Achim Petry und seine tolle Band mit einem rund 100-minütigen Programm die Wiese rockten. Da wurde an allen freien Stellen getanzt und der Groove ging in die Beine. Nur den kleinsten Besuchern fielen allmählich die Augen zu, während das Publikum die Petry-Klassiker mitsang.

Allmählich war es dunkel geworden, aber zahlreiche bunt beleuchtete Luftballons an LED-Schnüren, über den Köpfen der begeisterten Konzert-Gäste schwebend, erhellten die Wiesen, ebenso die farbigen Bühnenscheinwerfer und viele leuchtende Handydisplays. Dazu gesellten sich gelegentlich ein paar neugierige Glühwürmchen in der warmen Sommernacht. „Wir sind alle Schlager“, konstatierte der Sänger eingängig – aber was ist „Schlager“? „Nirgendwo anders“, so Sängerin Vanessa Mai auf ihrer Internetseite, „gibt es in den Köpfen so tiefe Gräben zwischen den Musikrichtungen wie in Deutschland. Das gefällt mir nicht. Ich möchte nicht auf eines verzichten müssen, um etwas anderes zu probieren.“

„Wir wollten uns einen netten Mädels-Abend machen, mit Kolleginnen“, erzählte Silke Bossert. „Obwohl das nicht so meine Musik ist – warum nicht auch mal Schlager?“ Die Forsterin war am Ende begeistert: „Es hat mir gut gefallen, die Stimmung war toll“, sagte sie und ergänzte: „Ich finde es schön, dass so etwas in Forst stattfindet und gut angenommen wird.“

Nach ein, zwei Zugaben näherte sich der Konzert-Abend seinem Höhepunkt: Schlagerprinzessin Vanessa Mai wurde angekündigt. Viele Besucher konnten bereits nicht mehr stehen; Füße und Rücken schmerzten. Leider gab es kaum Sitzgelegenheiten, am Rand der Wiese gar nicht. Auch die Getränkeversorgung wurde von einigen kritisiert. „Für 30 Euro Eintritt ewig nach einem Sekt anstehen, das geht gar nicht“, schimpfte eine junge Frau erbost.

Zwischendurch dann noch schnell ein Heiratsantrag auf der Bühne und dann kam sie, lächelnd und voller Energie auf die Bühne: die lang erwartete Vanessa Mai. Toll ihre Bühnenausstrahlung, aber enttäuschend für die Fans, die teilweise von weit her angereist waren, ihr nur kurzer, rund 30-minütiger Auftritt.

Aber Vanessa Mai hat einen vollen Terminkalender. Noch vor wenigen Tagen war sie im ZDF-Fernsehgarten aufgetreten, am Donnerstag beim Schlager-Open-Air-Festival in Uelzen, und am Samstag  schon wieder in einem TV-Studio bei „Schlag den Henssler“. Im Herbst nächsten Jahres ist wieder eine große Tour geplant, mit 21 Konzerten in Deutschland. Vielleicht kommt sie auch wieder nach Forst – zur 2. Schlagernacht im Rosengarten. Die Fans wünschen es sich, diesmal aber möglichst mit einem längeren Auftritt.

Mehr Fotos finden Sie unter
www.lr-online.de/bilder

Vanessa Mai im Rosengarten Forst FOTO: Michael Leske