Hatten sich die Sachsen auf ihrer Sommertour durchs eigene Land verfahren? Nein. “Wir sind auf Einladung von Jens Lipsdorf hier„, erläutert der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Holger Zastrow (FDP). Lipsdorf, Landtagsabgeordneter der FDP in Brandenburg, hatte die Parteifreunde aus Sachsen im Juni eingeladen, um die Zusammenarbeit über die Grenze hinaus zu stärken. “Es gibt viele Themen, die uns in Sachsen genau so beschäftigen wie die Brandenburger. Ein Beispiel ist die Braunkohle„, so Zastrow.

“Wenn sich Sachsen und Brandenburger treffen wollen, gibt es keinen besseren Platz als Forst„, sagte Bürgermeister Jürgen Goldschmidt (FDP) zur Begrüßung der Gäste in der Stadtkirche. Beim Abstieg in die Gruft mit dem Zinksarg des Grafen Heinrich von Brühl, einst sächsischer Premierminister, wurde diese Nähe deutlich. Als Signal für eigene Ambitionen wollte Zastrow das aber nicht verstanden wissen, eher in diesem Sinne: “Hier in Forst sieht man, welche Dimension und Bedeutung Sachsen einst hatte.„