| 19:08 Uhr

Karneval
„Rums, wenn die Rakete kracht“

Die Funken des Döberner Karnevalsclubs sind in ihren neuen Kostümen begeistert dabei.
Die Funken des Döberner Karnevalsclubs sind in ihren neuen Kostümen begeistert dabei. FOTO: Arlt Martina
Döbern. Döberner Karnevalisten feiern ihr 44. Jubiläum im „Deutschen Haus“ mit neuen Kostümen.

Schon längst haben die Döberner Karnevalsfreunde ihr Vereinsdomizil im „Deutschen Haus“ gefunden. Denn Karneval muss einfach sein, es gibt Frohsinn, Spaß und gute Laune.

Nun befinden sich die Döberner bereits in der 44. Saison, die sie in diesen Tagen gleich an zwei Wochenenden feierten. Am vergangenen Samstag war es jedoch dann die Jubiläumsparty, die von mehr als 200 närrischen Gästen besucht wurde. So reisten Vereine aus Klein Kölzig, Friedrichshain, Tschernitz, Winkel, Cottbus, Schwarze Pumpe, Bad Muskau, Großräschen, Preschen, Uhyst, Gaglow, Groß Düben, Sergen sowie Finsterwalde an.

Jeder Gast erhielt im Saal von Adriane und Peggy Hermann an der Bar gleich ein Willkommensschnäppschen eingegossen. Zu den Gästen gehörte auch Bürgermeister Jörg Rakete. Für die entsprechende Dekoration im Saal legte Michael Drüsedau Hand an. Unterstützt werden die Döberner auch immer wieder von ortsansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden.

Mit einem schmucken Prinzenpaar kann der Döberner Karnevals-
club in diesem Jahr wieder aufwarten. Denn seit wenigen Tagen regieren Vivien Braunke und Tobias Horlbeck. Beide sind in der Steuerberatung tätig und freuen sich auf die fünfte Jahreszeit. Während die 31-Jährige ihre Wurzeln in Döbern hat, stammt der 22-Jährige aus Nürnberg. Vivien Braunke war früher Funkenmariechen und ist mit dem Karneval eng verbunden. „Mein Kleid ist maßgeschneidert aus China. Es passt wirklich super, wie ich finde“, erklärt sie in ihrem weiß-lachsfarbenen Kleid.

Seit acht Jahren hält Präsident Wieland Wagner die große Karnevalsfamilie mit 64 Mitgliedern zusammen, die ein Alter zwischen 17 und 80 Jahren vorweisen können. Karneval wird mit jedem Alter gefeiert, das ist auch gut so. Denn das diesjährige Motto in Döbern lautet ganz einfach: „Das 44. Mal Karneval im Malxetal.“

In gepflegtem Outfit moderierten am Samstag Axel Sittig und Benjamin Pfriem. Beim Einmarsch der Funken und des Elferrates pünktlich um 19.11 Uhr werden gleichzeitig auch die elf Minister und das Prinzenpaar vorgestellt. Dann erklingt schon bald der Döberner Karnevalsschlager „Rums, wenn die Rakete kracht“ – der vom Döberner Lehrer und Musiker Horst Nooke stammt. „Stolz sind wir auch, dass wir uns in diesem Jahr zehn Gardekostüme für unsere Funken anschaffen konnten. Dafür noch einmal ein Dankeschön bei allen Unterstützern, die für uns jederzeit ein offenes Ohr haben“, sagt Präsident Wieland Wagner. Und er ergänzt: „Jutta Rademacher ist unsere gute Fee, wenn es um das Nähen von Kostümen geht.“

Besonders fleißig sind die Döberner Tanzfreunde in allen Altersklassen, die viele Monate im Jahr ihre Tanzschritte im Tanz- und Fitness-Club einstudieren. Dabei ist auch das Männerballett nicht zu vergessen. Zu den Tanzgruppen gehören Dynamite of Dance, Teenies, Tanzmäuse sowie kleine und große Funkengarden. Die Crazy Chicken warteten mit einer Neon-Schwarzlichtshow auf. Zu den Trainerinnen in Döbern gehören Simone Sachse, Sylvia Dräger, Kristin Dräger sowie Anika Grote.

Bis zum nächsten Jahr muss ein neues Programm beim Döberner Karnevals Club stehen. „2018 steht dann bei uns noch ein großes Event an, die Karnevalswerkstatt. Dafür muss man sich bewerben. Dieser Tag bedarf einer großen Vorbereitung“, so Wieland Wagner. Am 17. Februar 2018 werden  30 bis 35 Vereine zu Gast sein.

Doch auch am 3. und 10. Februar sind alle Freunde der närrischen Zeit schon jetzt wieder ins „Deutsche Haus“ in Döbern zum Karneval eingeladen.