ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:55 Uhr

Forst
Barrierefreier Parkführer für den Forster Rosengarten

Forst. Angebot für Blinde und Sehbehinderte soll es in Polnisch und Deutsch geben. Dafür fließen Födermittel.

Damit Blinde und Sehbehinderte auch am Ostdeutschen Rosengarten Forst teilhaben können, wird gerade an einem barrierefreien Parkführer gearbeitet. Wie der amtierende Werkleiter des Eigenbetriebs Kultur, Tourismus und Marketing, Stefan Palm, im Werksausschuss mitteilte, ist eine bebilderte Broschüre in Braille-Schrift geplant, sowohl auf Deutsch als auch auf Polnisch.

Finanziert werden soll der Parkführer mit Mitteln aus dem Kleinprojektefonds, der über die Euroregion Spree-Neiße-Bober verwaltet wird. Die Mittel seien bewilligt, so Palm. Insgesamt wird mit Kosten von 15 000 Euro gerechnet, es gebe eine 85-prozentige Förderung.  Zwei Professorinnen aus Potsdam und Zielona Gora sowie Joachim Haar vom Blinden- und Sehbehinderten-Verband Brandenburg seien beratend tätig. Laufe alles wie geplant, könnte im Herbst ein druckreifes Ergebnis vorliegen, so Stefan Palm.

Für den Branitzer Park in Cottbus wurde bereits etwas Ähnliches gestaltet: eine A4-Broschüre mit Braille-Schrift. „Neu ist bei uns der grenzüberschreitende Charakter, dass wir in einer deutsch-polnischen Arbeitsgruppe den Parkführer entwickeln und dass es schlussendlich auch einen Parkführer für den Ostdeutschen Rosengarten in polnischer Blindenschrift geben wird“, erklärt Palm den wesentlichen Unterschied.