| 02:36 Uhr

Rosengarten feiert mit neuem Konzept und neuem Feuerwerk

Frank Steckling bei der Vorbereitung eines Feuerwerks.
Frank Steckling bei der Vorbereitung eines Feuerwerks. FOTO: ZVG, Fotolia/Montage: During/lr
Forst. Der Gubener Frank Steckling wird erstmals das Feuerwerk der Forster Rosengartenfesttage gestalten. Diesmal gibt es ab dem heutigen Freitag drei volle Tage Programm. Steffi Ludwig

Eine speziell für den Rosengarten ausgesuchte Kombination aus Gartenfeuerwerk und Höhenfeuerwerk wird am Samstagabend gegen 22.45 Uhr in den Forster Himmel steigen - und das an neuer Stelle auf der Festwiese.

An der bisherigen Abschussstelle am Wehr hätten hohe Baumgruppen immer wieder die Sicht auf das Feuerwerk behindert, was zu Beschwerden bei den Besuchern geführt hatte, berichtet Parkmanager Stefan Palm. Das Feuerwerk habe immer höher geschossen werden müssen, was auch ein Kostenfaktor gewesen sei, berichtet Palm.

Deshalb sei das Plateau auf der Festwiese auserkoren worden - und der Gubener Feuer werkskünstler Frank Steckling, der bereits das Feuerwerk anlässlich 750 Jahre Forst in der Innenstadt veranstaltet hatte. "Er hatte die besten Referenzen", so Stefan Palm. Jahrelang hatte das Feuerwerk im Rosengarten die Döberner Firma Kunstfeuerwerke Schallschmidt abgehalten, aber bereits im vorigen Jahr war es über eine andere Firma gelaufen.

Für Frank Steckling ist es der erste Auftritt bei den Rosengartenfesttagen. "Das Programm wird etwa 15 Minuten dauern mit passender Musik aus Klassik, Klassik-Pop und Pop-Schlager", berichtet Steckling. "Denn die Musik ist das tragende Element der Feuerwerksshow." Der erste Teil werde ein niedrigeres Gartenfeuerwerk sein, das sich bis zum Höhenfeuerwerk steigere.

Für das Feuerwerk müsse die Festwiese hinter dem Dornröschen-Spielplatz abgesperrt werden, berichtet der Parkmanager. Er hoffe aber, dass sich die Besucher der Rosengartenfesttage schnell an diese Änderungen gewöhnen. Die ursprünglich avisierten zwei Abschussstellen für das Feuerwerk waren dann doch auf eine reduziert worden, sagt Stefan Palm.

Zu den weiteren Neuerungen gehört jeweils ein extra Kinder-, Senioren- und Jugendprogramm sowie der Fakt, dass an vollen drei Tagen gefeiert wird. Freitag gibt es bereits ab 11 Uhr und Samstag ab 12 Uhr Gartenmusik im Rosenpark. Der Löwenzähnchen-Bauwagen mit Hund Keks, bekannt aus dem Fernsehen, steht Samstag und Sonntag von 9 bis 18 Uhr für die Kinder auf dem Dornröschen-Spielplatz offen.

www.rosengarten-forst.de