Beim heiligen Tomahawk: Das definitiv gemütlichste, szeneintern beliebteste und vom Großen Geist höchstpersönlich bestbewertetste Mehrgenerationenhaus in und um „Forschte“ heißt natürlich (einen Trommelwirbel bitte): „Manitu“! Seit mehr als zwei Jahrzehnten schon sorgen Häuptling Frank Pfitzmann und sein Stamm in der Grenzstadt für Begegnung, Bewegung und Begeisterung.

Und wie in vielen Jahren zuvor  galoppiert auch diesen Sommer wieder ein standesgemäß kräftiges Jubelding mit Pauken und Gitarren durch die Prärie gen „Manitu“: das „Wigwam-Getöse 2020“. Sieben Bands auf zwei Bühnen, kostenfreies Zelten und familiäre Atmosphäre sind die Koordinaten der Rocksause am 25. Juli.  Erwartet wird ein gewaltiges Klangstahlgewitter aus Tribute-Rock, Kraftblues und „Neuer deutscher Härte“. Oder anders ausgedrückt: ein Ritt durch runde fünf Dekaden Rock-Historie und 21 Jahre voller Herzblut für die Live-Musik.

Flankiert von flackernden Fackeln blitzen, donnern und feuern folgende Formationen über die „Forschter“ Bühnenbretter: Megaherz, Unzucht, Monokel, The Jailbreakers, Pusteblume, The Road Brothers und Metallica Revival Beroun. Letztere eröffnen den Sonnentanz ums Lagerfeuer lautstark Punkt 17 Uhr Lausitzer Ortszeit.

Der Vorverkauf für das Forster Rockfestival beginnt am Samstag, 25. Januar, um 10 Uhr. Tickets sind bei allen Servicepartnern der Lausitzer Rundschau und unter der Hotline 0355 481555 erhältlich.

Samstag, 25.Juli, Festzelt und Open-Air-Areal „Manitu“, Frankfurter Straße 135 in 03149 Forst/Lausitz; Einlass: ab 16 Uhr, Beginn: 17 Uhr, Ticketpreis (Vorverkauf): ab 39,50 Euro (inkl. Gebühren)