ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Rocken ohne Schrecken

Auch Musik und Musiker kommen in die Jahre. Folge: Der ein oder andere einstige Bürgerschreck ist heute in der Mitte der Gesellschaft angekommen oder sogar einen Schritt weiter.

So bekam manch alter Punk sicher einen Schreck, als er bei der letzten Wahl Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Musik der Toten Hosen jubeln sah. Irgendwann wird die CDU auch noch den Präsidiumspogo tanzen, brubbelte er in seinen Bart. Doch es geht den Menschen wie den Leuten: Es dauert nicht mehr lange, da wird "Highway to Hell" von AC/DC auch in den städtischen Altersheimen laufen. Wenn am Samstag beim Konzert der Jailbreakers im Forster Manitu Songs der aus-

tralischen Hardrock-Kapelle gespielt werden, dann wird mancher über den Altersdurchschnitt der Gäste staunen. Auf der Internetseite der Coverband aus Halle ist gar nachzulesen, wie ein Forumteilnehmer die Band anfleht, bei der Silberhochzeit seiner Eltern zu spielen. Den Rockmythos entzaubert ausgerechnet der Tenor Luciano Pavarotti: "Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich.”