Rosenpokal der Stadt Forst im Löschangriff nass.

Stadtwehrführer Bernd Frommelt erwartet "einigen Andrang", denn der Forster Rosenpokal ist, wie er sagt, "noch einmal ein Leistungsvergleich von vielen Spitzenmannschaften vor den Landesmeisterschaften der freiwilligen Feuerwehren Brandenburgs. Die werden am 17. September in Lübbenau ausgetragen.

In Forst werden Frommelt zufolge mehr als 20 Mannschaften aus Südbrandenburg und Nordostsachsen erwartet. Bürgermeister Jürgen Goldschmidt (FDP) und Verwaltungsvorstand Jens Handreck sind wie immer zur Eröffnung eingeladen. Start ist um 17.30 Uhr. Schon gegen 21.30 Uhr soll Rosenkönigin Romy I. die Sieger bei den Frauen und Männern küren. Sie messen ihre Kräfte im Löschangriff nass.

"Es geht darum, so schnell wie möglich über eine Entfernung von 90 Metern zwei Behälter mit jeweils fünf Liter Wasser zu füllen und dann gut zu zielen", erklärt Frommelt. Das Wasser muss aus den Behältern gepumpt werden und der Strahl aus fünf Metern Entfernung das etwa fünf Zentimeter große Loch in der Zieleinrichtung treffen.

"Im vergangenen Jahr lag die Bestzeit bei den Männern bei 25,2 Sekunden. Bei den Frauen erreichte die Feuerwehr Horno mit 33 Sekunden 2010 das beste Ergebnis", erinnert Frommelt und sagt: "Damit sind wir sehr zufrieden. Das liegt im Brandenburger Durchschnitt und kann nur besser werden." Er lädt alle Forster ein, die Feuerwehrleute kräftig anzuspornen.