ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Reiterspaß und spannender Sport auf 21. Dressur- und Springturnier

Inga Jakubowski gewinnt das M-Springen.
Inga Jakubowski gewinnt das M-Springen. FOTO: chc1
Gallinchen. Es hat sich zu einer echten Attraktion gemausert: Die inzwischen 21. Auflage des Dressur- und Springturniers "An der Kutzeburger Mühle" lockte Hunderte von Besucher und Sportler aus ganz Ostdeutschland nach Gallinchen. chc

Der Geruch von Bier und Bratwurst liegt in der Luft, viele Kinder toben über die weitläufige Anlage an der Kutzeburger Mühle, lassen sich schminken oder betteln darum, beim Ponyreiten noch eine Runde drehen zu dürfen. Dazu kommen viele leistungsfähige Fahrzeuge auf dem Parkplatz, nebst Pferdetransportanhängern in allen Formen und Farben. Mischt man Schlagermusik und den unvergleichlichen Geruch von viel Pferd auf engem Raum, bekommt man einen guten Eindruck davon, was einen auf einem Reitturnier erwartet.

Das Turnier gehört längst zu den bedeutendsten der Region. In diesem Jahr wartete es mit 155 Teilnehmern aus dem gesamten Osten Deutschlands samt ihren 200 Pferden auf, die es zusammen auf stolze 450 Starts gebracht haben.

Besonders erfolgreich schnitten die Reiter des Pferde SV Wehnsdorf (Elbe-Elster) ab. Der frühere Landesmeister Volkmar Schadock konnte mit seinen jungen Pferden zahlreiche Schleifen sammeln. Seine Vereinskollegin Inga Jakubowski konnte das Springen der Klasse M am Samstag für sich entscheiden.

Für große Begeisterung bei den Gästen sorgte das traditionelle Schaubild. Dabei stellten einige Dutzend historisch kostümierte Mitglieder des Reitvereins das Schicksal der aus ihrem Heimatland vertriebenen Hugenotten nach, welche daraufhin vermehrt nach Deutschland übersiedelten und sich schließlich im Osten des Landes niederließen. "Der Bezug zu unserer Region ist uns bei der Ausrichtung des Turnieres sehr wichtig gewesen", sagt Lena Kostrewa. Sie ist stellvertretende Vereinschefin, Fraktionsvorsitzende der SPD im Rathaus und selbst passionierte Reiterin.

Ihre Parteifreundin Kerstin Kircheis, Landtagsabgeordnete in Potsdam, war als Schirmfrau des Turnieres auch bei der Einweihung des neuen "Ostsee-Sprungs" zugegen, der im Parcours den schon bekannten Braunkohlesprung ergänzt.

Lena Kostrewa ist zufrieden mit dem Turnier. Auch die Reiter konnten sich über zahlreiche Erfolge freuen. Kreismeisterin bei den Jungen Reitern wurde erneut Alicia Schulz vom RV Sielow. Kreismeister im Springen wurde Julia Kuschel vom Verein RC Groß Kölzig. Das Hauptspringen am Sonntag gewann Volkmar Schadock vom Verein Ger/Pferde SV Wehnsdorf. Den zweiten Platz sicherte sich Vereinskollegin Inga Jakubowski.