Unter 100 Tonnen werde die Summe des angelieferten Obstes wohl in dieser Saft-Saison bleiben - ein „mittelprächtiges Jahr“ , wie er es einstuft. Die Kunden sind eher etwas reifer, hat Worrich beobachtet. „Es kommen nur die Älteren - teilweise auch für die Kinder.“ Heute bietet sich bis 18 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr die Möglichkeit, an der Albertstraße aus dem Rest-Fallobst noch Saft pressen zu lassen. - Ein letztes Mal, damit die Jungen nicht glauben, der Apfelsaft wächst in Tüten oder Flaschen. Daher können sie die eigene Ernte schmecken.