| 02:34 Uhr

Rassiges Geflügel und kleine Wachteln beim Schlüpfen beobachtet

402 Tiere von 35 Züchtern wurden in Forst gezeigt.
402 Tiere von 35 Züchtern wurden in Forst gezeigt. FOTO: mle1
Forst. Es krähte, gackerte und gurrte aufgeregt um die Wette. Puten, Gänse, Enten, Hühner, Zwerghühner und Tauben in zahlreichen Rassen und Farben wetteiferten um Auszeichnungen. mle1

Der Forster Rassegeflügelzuchtverein zeigte am Wochenende in der Ausstellungshalle in der Kirchstraße 402 bewertete Tiere von 35 Züchtern. Darunter waren wieder zahlreiche Gastaussteller. Es war eine besondere Ausstellung - denn der Verein kann auf eine 130-jährige Geschichte zurückblicken.

Die Zuchtarbeit des letzten Jahres wurde den fünf Preisrichtern und vielen interessierten Besuchern gezeigt. Und mit den Besucherzahlen war Vereinsvorsitzender Wolfgang Dubrau recht zufrieden. Besonders freute er sich darüber, dass die Kindergartenkinder der Arche wie in jedem Jahr gekommen sind.

28 große Preise wurden vergeben, dazu das Jubiläumsband. 14-mal wurde an elf Züchter die Bestnote "vorzüglich" vergeben. "Fünf Preisrichter verteilten die Noten", erläuterte Wolfgang Dubrau, der selbst auch oft als Preisrichter fungierte, in diesem Jahr aber nicht unter den Juroren war. Selbst ist er über 50 Jahre aktiver Züchter. Er trat 1966 in den Verein ein und ist seit 1986 Vorsitzender. Eine kleine Attraktion war der Schaubrüter. Während der Öffnungszeiten konnte der Kükenschlupf kleiner Wachteln beobachtet werden.

Der Verein gehört zu den ältesten in der Rosenstadt. Am 10. Oktober 1886 fand die erste Geflügelausstellung in Forst statt. "Es gab noch keine Ausstellungskäfige wie heute, die Tiere wurden in Garnkörben präsentiert. Über 1000 Besucher bestaunten damals das Federvieh", informierte der Verein in seinem Katalog. Viele interessante Details sind aus der Vereinsgeschichte zu erfahren, zum Beispiel über den Mitgliedsbeitrag: 1923 wurde der auf den aktuellen Preis von einem Ei festgelegt.

"Zur Zeit sind wir nur noch 32 Mitglieder, darunter sogar fünf Jugendliche und wir pflegen ein lebendiges Vereinsleben", erklärte Wolfgang Dubrau. "Wie in jedem Jahr werden wir große Ausstellungen in Erfurt, Leipzig und Paaren-Glien besuchen und dort unser Rassegeflügel ausstellen."